Website im Web

Google Webmaster-Tools – Teil 2: Ihre Website im Web

Nachdem ich im ersten Teil die Website-Konfiguration erklärt habe, geht es im zweiten Teil der Artikelserie zu den Google Webmaster-Tools um die Funktionen, die der Menüpunkt Ihre Website im Web anbietet:

– Suchanfragen
– Links zu Ihrer Website
– Keywords
– Interne Links
– Abonnentenstatistiken

Suchanfragen

Vor einigen Monaten hat Google diese Funktion komplett überarbeitet. Während früher nur die häufigsten Suchbegriffe angezeigt wurden, kann man sich nun alle Suchbegriffe anzeigen lassen, mit denen die Besucher über Google auf die eigene Website gekommen sind. Und das Schöne ist, dass jetzt neben der durchschnittlichen Position auch die Impressionen, die Klicks und die sich ergebende Klickrate (CTR) angezeigt werden. Mit der Auswertung dieser Daten kann man sehr einfach Schwächen der eigenen Website aufdecken. Wenn man z. B. bei einem Keyword auf Platz 1 steht und trotzdem nur eine Klickrate von z. B. 20 % hat, dann ist das ein Hinweis darauf, dass der Titel bzw. die Description nicht optimal gewählt wurden. Die Funktion Suchanfragen ist sicher eine der wertvollsten in den Google Webmaster-Tools.

Links zu Ihrer Website

Diese Funktion, bei der die Links zur eigenen Website angezeigt werden, ist leider nicht so aussagekräftig, wie sie sein könnte. Das liegt zum einen daran, dass wesentlich mehr Links angezeigt werden, als tatsächlich existieren nur ein Teil der Links angezeigt wird. Außerdem wäre eine Aufschlüsselung nach Domains, wie sie z. B. der Yahoo Site Explorer anbietet, wünschenswert. Bei den Google Webmaster-Tools werden dagegen immer auch alle Unterseiten angezeigt, was die Übersicht erschwert.

Leider auch nicht richtig zu Ende gedacht ist die Funktion Ankertext. Dort werden die Linktexte angezeigt, mit denen die Links zur eigenen Website versehen sind. Allerdings kann man nicht sehen, wie oft der jeweilge Linktext verwendet wurde und von welchem Link er zur Website führt. Dadurch ist diese Funktion so gut wie nutzlos.

Keywords

Hier findet man die am häufigsten vorkommenden Keywords auf der eigenen Website. Mit einem Klick auf das Keyword werden auch die Fundorte angezeigt. Falls hier die Keywords, die einem am wichtigsten sind, nicht auf den vorderen Plätzen auftauchen, sollte man daran denken seine Texte zu überarbeiten. Inwieweit diese Angaben für die Suchergebnisse relevant sind ist allerdings unklar. Falls ein völlig unpassendes Keyword auf den vorderen Positionen rangiert, macht es eventuell sogar Sinn, die entsprechenden Seiten auf denen dieses Keyword auftaucht, mit noindex zu kennzeichnen und damit aus dem Googleindex zu entfernen.

Interne Links

Mit Hilfe dieser Funktion kann man sich die interne Verlinkung seiner Website näher anschauen. Besonders interessant sind hier die hinteren Positionen. Das sind nämlich die Seiten, die nur wenige interne Links haben. Dies kann ein Grund sein, warum diese Seiten entweder gar nicht im Google-Index sind oder nur auf den hinteren Positionen bei den Suchergebnissen auftauchen.

Abonnentenstatistiken

Im Menüpunkt Abonnentenstatistiken findet man die Anzahl der Personen, die den eigenen RSS-Feed abonniert haben. Die angegebene Zahl ist aber nur bedingt aussagekräftig, da nur diejenigen User gezählt werden, die den Dienst mit einem Google-Produkt wie z. B. dem Google Reader bestellt haben.

Morgen folgt bereits der dritte Teil dieser Artikelreihe. Dann geht es um die Diagnosefunktionen, die die Google Webmaster-Tools anbieten.

Artikelreihe Google Webmaster-Tools:

Teil 1: Website-Konfiguration

Teil 3: Diagnose

Teil 4: Google Labs

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

7 thoughts on “Google Webmaster-Tools – Teil 2: Ihre Website im Web”

  1. Zu den Links zu Ihrer Webseite kann ich nur bestätigen, dass diese überhaupt nicht aussagekräftig sind.

    Ich denke aber nicht, dass nur ein Teil der externen Links angezeigt wird – eher im Gegenteil. Seit Mitte Juni werden bei mir hier auf sämtlichen Domains astronomische Zahlen angezeigt. Ein Projekt von mir kratzt gerade an einer siebenstelligen Zahl, was ich stark anzweifel. Schaut man rein, sind auch URL mit Session-ID drin.

    Würde mir mehr Augenmerk auf die Qualität stat die Quantität wünschen. Es wäre für mich äußerst interessant, welches aus Sicht von Google die stärksten wären. Aber auf dieses kleine Geheimnis darf ich wohl ewig warten.

  2. @Chandor Ja, da hast du recht. Da war ein Fehler im Artikel drin. Ich habe ihn jetzt korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis 🙂

    Dass Google die Links nicht nach der Qualität sortiert ist zwar schade, aber auch verständlich. Damit würde Google zuviel über seine Bewertungskriterien verraten und diese Informationen würden dann auch wieder von SEOs ausgenutzt werden, um ihre Seiten zu optimieren.

  3. Frage mich nur, was Google damit bezweckt. Die Güte der Anzeige von externen Links war vorher schon “Naja..”. Jetzt aber ist die Anzeige aber völlig trashy!

    Wenn ich mir anschaue, wie sehr augenscheinlich Tante Gurgel die Hürden fürs Ranking nach hoch setzt, verstehe ich diese mutwillige Verschlechterung des eigenen Service von Google nicht. Denke hier an die Kriterien, wie Pager-Speed …. etc. Immer wieder wird in den offiziellen Aussagen die Qualität des Services für den Besucher / Nutzer angemahnt.

    Ich glaube nicht, dass man in L. A. diese Link-Explosion nicht erkannt hat.

    Was will man damit wohl bezwecken?

    Wie hoch werden wohl für WordPress und vBulletin die angezeigten externen Links nun sein, wenn ich bei mir durch die Sessions & Co. ein Erdbeben gesehen habe!?

  4. Was ist denn wenn einige interne Links garnicht in den Webmaster Tools auftauchen unter “interne Links”? Habe eine Seite bei der das so ist und verstehe nun nicht ganz den Grund dafür.

  5. @Alexander Google nimmt nicht alle Seiten in seinen Index auf. Wenn in den Webmaster-Tools Seiten fehlen, die dir wichtig sind, würde ich empfehlen, mehr interne Links (und vielleicht auch ein paar externe) auf diese Seiten zu setzen. Dann sieht Google, dass du diese Seiten für wichtig hältst und wird sie auch indexieren.

  6. Danke für die schnelle Antwort

    Die interne Verlinkung ist denke ich einmal sehr gut bezüglich der gemeinten Seiten.

    Ich werde es mal mit der externen Verlinkung auf diese Unterseiten versuchen und schauen ob Sie dann irgendwann auftauchen.

    Eine Frage hätte ich da noch.

    Die anzeige für die externen Links ist da der Yahoo Site Explorer besser? Würde es sinn machen diesen als kontrolle ebenfalls einzubinden? Oder mache ich damit einfach nur meine Site extrem langsam?

  7. Keine Suchmaschine hat den kompletten Überblick über das Internet. Auch Google findet nicht alle Links. Deswegen ist es sicher keine schlechte Idee, auch den Yahoo-Site-Explorer zur Anzeige zu nutzen. Langsamer wird deine Site dadurch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.