Tracking von Ereignissen mit Google Tag Manager

Mit dem Google Tag Manager können beliebige Ereignisse auf der Webseite getrackt werden, ohne am Source-Code der Seite etwas zu verändern. In dem Artikel zeige ich, wie man Klicks auf ausgehende Links tracken kann.

Ihr habt Affiliate-Links in Eurer Webseite und möchtet wissen, welche Links wie oft angeklickt wurden? Es interessiert Euch außerdem, woher die klickenden User auf Eure Webseite gekommen sind? Vielleicht habt Ihr Facebook-Ads oder Google AdWords geschaltet und möchtet wissen, ob diese User auf Eure Affiliate-Links geklickt haben? Dann wird Euch der Google Tag Manager in Kombination mit Google Analytics wertvolle Einblicke geben. Tracking von Ereignissen mit Google Tag Manager weiterlesen

Google Tag Manager und Analytics einrichten

Der Tag Manager von Google ist eine sehr gute Lösung, um die Integration von Tracking-Pixeln auf der eigenen Webseite umzusetzen. In diesem Artikel möchte ich zeigen, wie der Tag Manager eingerichtet und darüber der Google Analytics Trackingcode in die Webseite migriert wird.

Anwendungsbeispiele für Google Tag Manager

Über den Tag Manager kann das Webseite-Tracking umgesetzt werden. Dabei ist es egal, ob Piwik oder Google Analytics oder eine andere Software zum Tracking eingesetzt werden soll. Es können aber auch das Conversion Tracking, Remarketing, der Facebook-Pixel und viele weitere Codes schnell und einfach in die Webseite integriert werden. Google Tag Manager und Analytics einrichten weiterlesen

S3 und Cloudfront richtig konfigurieren, um Images oder andere Daten darüber auszuliefern

In diesem Artikel wird es um die Konfiguration von Amazons S3 und Cloudfront gehen. Außerdem wird ein SSL-Zertifikat über den AWS Certificate Manager erstellt und in Cloudfront eingebunden.

Das Ziel ist es, statische Inhalte, die in der S3 liegen, von der Cloudfront über eine eigene Domain-URL aufzurufen.

Wer seine Webseite beschleunigen oder aber einfach Platz auf dem eigenen Server einsparen möchte, der kommt schnell auf den Gedanken, einen Teil seiner Daten in die Cloud auszulagern. Insbesondere Images (Bilder, Grafiken) und digitale Downloads wie z.B. PDFs eignen sich dafür sehr gut. S3 und Cloudfront richtig konfigurieren, um Images oder andere Daten darüber auszuliefern weiterlesen

Webseite verkaufen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Vielleicht hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Deine Webseite zu verkaufen? Hier stellt sich die Frage, wie geht man dabei am besten vor? Wie findet man einen Käufer und wie soll die Preisfindung verlaufen? In diesem Artikel versuche ich auf diese Punkte einzugehen.

Gründe dafür eine Webseite zu verkaufen, gibt es viele. Die beiden häufigsten Gründe, die einem Webseiten-Verkäufer regelmäßig nennen, wenn man sie danach fragt sind “Keine Zeit mehr, die Webseite zu pflegen und weiter zu entwicklen” oder “Konzentration auf ein anderes Projekt”. Neben diesen offizielen Gründen gibt es noch weitere, die man nicht so oft zu hören bekommt, die aber sicherlich auch nachvollziehbar sind: Das Thema der Webseite macht einem keinen Spaß mehr. Die Pflege und Weiterentwicklung des Web-Projektes kostet Zeit, die man vielleicht nicht mehr in dem benötigten Umfang zur Verfügung hat. Die Lebenssituation hat sich geändert und man hat keine Zeit oder Lust mehr auf die Webseite. Die Entwicklung der Webseite stockt und es fehlt die Motivation hier nochmal Arbeit und Geld zu investieren uvm. Webseite verkaufen: Schritt-für-Schritt-Anleitung weiterlesen

Amazon Route 53 richtig konfigurieren

In dem Artikel wird es um die Konfiguration des Amazon Services Route 53 gehen. Wer eine Webseite auf der Cloud-Umgebung von Amazon hostet, wird früher oder später vor dem Problem stehen, dass eine Domain-Weiterleitung auf eine dynamische IP-Adresse nicht so einfach möglich ist. Hier hilft Route 53.

In unserem Beispiel liegt die Domain bei einem Registrar und die Webseite wird über die Cloud-Umgebung von Amazon gehostet. Diese heisst Elastic Beanstalk (EC2). Üblicherweise hat man dort verschiedene Server-Instanzen gebucht, die über einen Load-Balancer angesprochen werden. Das Problem dabei ist, dass es keine feste IP-Adresse gibt, mit der man die Domain auf die Instanzen oder den Load Balancer mappen kann. An dieser Stelle kommt Route53 ins Spiel. Amazon Route 53 richtig konfigurieren weiterlesen

Von Webhosting bis Root-Server: Für wen eignet sich welches Hosting

In diesem Artikel wollen wir zeigen, welche Varianten es beim Hosting gibt. Nach Lesen dieses Artikels, weiß jeder, ob ein Shared Webhosting ausreicht oder doch lieber ein Managed Server. Von Webhosting bis Root-Server: Für wen eignet sich welches Hosting weiterlesen

WordPress Mediathek auf Subdomain auslagern

In diesem Artikel möchte ich kurz zeigen, wie man seine Bilder-Mediathek auf eine Subdomain auslagert. Ziel dieser Maßnahme ist es, den Page Speed des WordPress-Blogs zu optimieren.

HTTP_Requests pro Domain optimieren

Standardmäßig werden die Bilder Deines WordPress-Blogs unter derselben Domaine gehostet, wie Dein Blog. Beim Aufruf der Webseite muss der Browser mehrere HTTP-Requests, also Server-Anfragen, parallel abarbeiten. Das Laden eines Bildes ist dabei ein zusätzlicher Request. Da der Browser limitiert ist, was parallele Ladevorgänge betrifft, werden die Requests sequentiell, also nacheinander abgearbeitet. In dem Zusammenhang ist interessant, dass die Begrenzung der HTTP-Requests pro Domain erfolgt! Wenn wir Bilder auf externe Domains auslagern, kann der Browser mehr Serveranfragen parallel abarbeiten. Eine Subdomain gilt als externe Domain! WordPress Mediathek auf Subdomain auslagern weiterlesen