Der eigene Datenschutz

Diese Woche wurde bekannt, dass gleich 3 mehr oder weniger bekannte Internetauftritte gehackt und von dort Daten gestohlen wurden: eHarmony, LinkedIn und Last.fm. Naturgemäß ist die Empörung wie immer bei solchen Vorfällen groß und viele fragen, warum diese Anbieter ihre Daten nicht besser schützen? Die Frage ist natürlich berechtigt, aber sie ist nicht nur auf die großen Internetauftritte beschränkt, sondern sie betrifft auch Webmaster von kleinen Websites und sogar Blogger. Auch Martin vom Webmaster-Friday hat diese Problematik erkannt und fragt in dieser Woche: “Wie wichtig nehmt ihr den Datenschutz?” Eine gute Gelegenheit mir mal an die eigene Nase zu fassen und euch zu schildern, welche Daten ich erfasse und wie ich sie schütze.

Der beste Datenschutz besteht meiner Ansicht nach aus Datenvermeidung, das heißt je weniger Daten ich erfasse, desto weniger kann ich mit den Daten auch anfangen und desto besser sind diese wenigen Daten auch geschützt.

Datenschutz bei Gewinnspielen

Wer meine Internetauftritte kennt, weiß, dass ich regelmäßig Gewinnspiele veranstalte. Zum einen sind das Jubiläumsgewinnspiele wie z. B. 2 Jahre Webmaster-Zentrale. Aber auch das Rätsel des Monats und der Adventskalender gehören dazu. Bei all diesen Gewinnspielen erfasse ich nur die Daten, die ich für die Abwicklung benötige. Das ist der Name und die E-Mail-Adresse. Beides verwende ich ausschließlich für die Gewinnbenachrichtigung. Die Anschrift erfrage ich nur bei den Gewinnern und teile diesen dann auch mit, ob ich den Gewinn selbst verschicke oder ob der Sponsor das übernimmt. Wenn ich die Namen der Gewinner veröffentliche, dann gebe ich ausschließlich den Vornamen an. Nachdem das Gewinnspiel beendet ist, lösche ich die Daten.

Datenschutz im Blog, Chat, Forum und Gästebuch

Auch hier im Blog, im Rätsel-Forum und bei meinem Gästebuch müssen nur Name und E-Mail-Adresse angegeben werden. Im Rätsel-Chat reicht sogar der Name. Wer möchte, kann auch seine Website, seinen Wohnort und eventuell noch weitere Daten angeben, aber das ist absolut freiwillig und nicht verpflichtend.

Datenschutz bei E-Mail-Adressen

Datenschutz bei E-Mail-Adressen

Bei den von den Usern angegebenen E-Mail-Adressen kontrolliere ich nicht, ob diese dauerhaft erreichbar sind oder nicht. Wer möchte, kann also auch Wegwerf-E-Mail-Adressen benutzen, die nur zur Abwicklung der Registrierung (beim Forum) dienen und danach nicht mehr weiter verwendet werden. Wer eine solche E-Mail-Adresse beim Gewinnspiel verwendet, hat im Gewinnfalle allerdings Pech gehabt, da ich ja keine andere Möglichkeit habe, den Gewinner zu erreichen 😉 Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich noch, dass ich E-Mail-Adressen natürlich weder zum Spam-Versand verwende noch diese weiterverkaufe.

Datenerfassung mit Piwik

Weiter oben habe ich geschrieben, dass Datenvermeidung der beste Datenschutz ist. Daran halte ich mich auch, mache aber bei der Erfassung von Besuchsdaten eine Ausnahme. Warum ich diese Daten brauche und wie ich auch in diesem Punkt den Datenschutz, soweit wie möglich, gewährleiste, habe ich bereits in 2 Artikeln beschrieben:

Sind Webmaster Spione?

Piwik datenschutzkonform machen

Zwar erfasse ich mit Piwik Informationen wie das Herkunftsland, den Browser und die Bildschirmauflösung jedes Besuchers, aber ich kann diese Daten keiner Person zuordnen.

Datenschutz bei euren Projekten?

Wie handhabt ihr den Datenschutz bei euren Projekten? Mit welchen Maßnahmen stellt ihr den Schutz der Userdaten sicher? Bitte nutzt doch die Kommentarfunktion um etwas darüber zu schreiben.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

21 thoughts on “Der eigene Datenschutz”

  1. Ich nehme den Datenschutz sehr wichtig. Ich habe keinen facebook und ähnliche accounts. Es ist leider so, dass viele Menschen ihre Daten freiwillig ins Netz stellen und sich dann über den Datenmissbrauch beschweren.

  2. Man kann sich einfach in der heutigen Zeit von den Social Seiten einfach nicht trennen, ist halt schon teil unseres Lebens. Und ich glaub das es die meisten auch nicht interessiert wenn deren Daten gestohlen werden.

  3. Ich wollte mal eine Community-Seite aufziehen, habe es aber irgendwann seingelassen. Die Sache mit den Userdaten ist mir eine echt heiße Sache, denn irgendwo müssen die Daten ja gespeichert werden.

    Und seien wir doch mal ehrlich: Was ist heutzutage denn schon 100%ig sicher? Nehmen wir mal an es werden 99,9% Sicherheit garantiert, dann gibt es leider noch die 0,1% … und die sind schon desöfteren eingetreten…bei dem einen und anderen Konzern.

  4. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Daten grundsätzlich von den meißten Firmen respektiert behandelt wurden.

    Ich finde solange Daten zweckgebunden verwendet werden ist doch alles in Ordnung. Wenn man bei einem Gewinnspiel mitmacht möchte man natürlich keine Werbemails erhalten. Und als Anbieter eines Gewinnspieles ist man natürlich nicht sehr seriös wenn man doch Werbemails versendet.

  5. Hi,

    Datenschutz nehme ich auch sehr ernst. Leider ist das bei vielen Internetangeboten nicht so. Und damit meine ich nicht nur Facebook, sondern die vielen anderen Datenkraken, die bei der Anmeldung eigentlich nur noch nach meiner Schuhgröße fragen müssten und die Unverschämtheit wäre komplett.

    Bei meinen Webprojekten nutze ich ebenfalls Piwik. Leider versagt das Tool aber bei größeren Webseiten oft seinen Dienst. Da werde ich in Zukunft wohl auf ein anderes Tool zurückgreifen müssen.

    Die Daten aller Nutzer bleiben aber immer geheim und werden auch niemals Personen zuzuordnen sein. Das ist Ehrensache.

    Denn was mache ich, wenn mir dann jemand diese Daten klaut? Also lasse ich personenbezogene Daten gar nicht erst entstehen. Ich denke das ist wohl die sicherste Methode für alle Beteiligten.

  6. Datenschutz ist wichtig grade als Webseiten betreiber sollte man daran denken. SQL Schutz und co.

    Du hast leider in dein Beitrag nicht erwähnt das die Passwörter nur schlampig verschlüsselt worden sind was eigentlich das schlimmste ist. Da der Mensch gerne mal die gleichen Passwörter verwendet.

  7. Ich lasse die Anfragen, die über meine Seite kommen, per E-Mail an einen gesonderten Account schicken. Die Datenbankeinträge lösche ich regelmäßig.

    Das hält die DB klein und vermeidet Datenklau…

    Ich finde Deine Einstellung sehr gut, vielleicht möchte Facebook sich davon was abgucken 😉

  8. Mit den Passwörtern, da hast du Flytouch volkommen recht. Beste Lösung ist z.B. bei mir das ich alles auf papier schreibe. Der geht nicht verloren und kann es keiner klauen.

    @ Benjamin, schick mal eine Mail an Facebook, vieleicht nehmen die dich als Berater auf. 🙂

  9. Das sind gute Ideen, die da genannt werden, außer die Paßwortliste auf Papier, das ist ja wohl ein Scherz. Wenn schon, dann unterm Büroschreibtisch, wo es keiner vermuten würde und den auch keiner klauen wird 🙂 Aber das Effektivste wäre schon die Vermeidung von Daten.

  10. Klar ist Datenschutz richtig wichtig. Das Problem ist oft nicht die Einstellung der Webseitenbetreiber, sondern tatsächlich die Lücken von technischer Seite von denen Die Betreiber vielleicht gar nichts wissen. Und es gibt einfach keine 100% sicheren Systeme, wenn es diese gäbe hätte Sony & Co. auch keinen Datenklau hinter sich. Irgendwann kommt immer ein 14 Jähriger daher und knackt das System.

  11. Wenn große Internetauftritte wie Linkedin schon Probleme mit Hacker-Angriffen und Datensicherheit haben, ist es für kleine Seiten noch viel schwieriger die Daten zu sichern. Ein Restrisiko bleibt daher immer bestehen.

  12. Kleinere Seiten haben fast keine Möglichkeiten eine 100% Sicherheit zu leisten. Solange es sich bei dem Datenklau nur um Email Adressen handelt, ist das zwar ärgerlich aber irgendwie doch kein Weltuntergang

  13. Ich speicher aus diesem Grund so wenig Daten wie möglich in meinem Shop. Melde ich mich auf einem fremden Portal an, so mache ich dies immer mit einer 2. Email Adresse.

  14. Ich denke auch, dass die Vermeidung von Datenerhebungen der beste Datenschutz ist. Ich denke das Sammeln von unnötigen Daten kostet nicht nur Speicherplatz sondern stellt auch Daten für potentielle Diebe bereit.

  15. Schaut euch doch nur mal an, auf welche Links manche Leute jeden Tag bei Facebook klicken. Mittlerweile sollte doch den meisten Usern bewusst sein, was sie hinter diesen Links zu erwarten haben. Dort werden auch die eigenen Daten munter weitergegeben.

  16. Also wir nehmen gar keine Daten von unseren Besuchern. Eigentlich dürfte man online nur seinen Namen und seine Adresse bei einem Bestellvorgang abgeben, alles weitere ist doch immens gefährlich, also Kreditkartendaten oder Bankdaten. Ich finde, dass nach wie vor hier ein großer Mangel an Sicherheit vorherrscht, und keine Sau sich drum kümmert, die Banken und die Shopbetreiber wollen och nur schnell mehr Umsatz generieren, da ist das Thema Datenschutz nur auf dem Papier wirklich wichtig, oder wie denkt ihr darüber?

  17. Ich nehme bei keinen Online Gewinnspielen mehr teil, da doch sehr viele nur gemacht werden um an Adressen und Namen zu kommen, die man dann später munter zuspammen kann.

  18. Das ist ein wichtiger Punkt und man sollte auf seiner eigenen Website auch ordentlich damit umgehen. Allerdings denke ich, dass die Daten sich viel leichter holen lassen von Portalen wie Facebook und co.

  19. “”dass ich E-Mail-Adressen natürlich weder zum Spam-Versand verwende noch diese weiterverkaufe””

    weiterverkaufen… denkst du, dass dies “kleinere Webmaster” tun? vor den größeren Tierchen wie Oma Facebook, die würden das doch auch nur intern nutzen 😉

  20. Also ich kann nicht behaupten, das ich mir über Datenschutz besonders viele Gedanken machen. Sehr viele Daten von mir sind im Netz, aber dafür beschwere ich mich auch nicht darüber.

  21. Der Datenschutz ist wichtig. Heutzutage können Webseiten ohne eine Datenschutzerklärung die ebenso sichtbar auf der Startseite einer Webseite angebracht ist wie das Impressum abgemahnt werden. DIe Kunden müssen informiert werden was mit Ihren Daten geschieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.