rss
twitter
  •  

Google Places optimieren

| Veröffentlicht in Suchmaschinenoptimierung | |

32
Google Places optimieren

Die gelben Seiten, das nach Branchen sortierte Telefonverzeichnis, kennt in Deutschland natürlich jeder. Nicht ganz so bekannt ist, dass auch Google unter dem Namen Google Places ein Branchenverzeichnis zur Verfügung stellt. Die Eintragung ist kostenlos und daher jedem Gewerbetreibenden zu empfehlen. Wie ihr eure Eintragung bei Google Places so optimieren könnt, dass ihr bei der Suche nach eurer Branche und eurer Stadt weit vorne landet, erkläre ich in diesem Artikel.

Bei Google Places anmelden

Bevor ihr einen Brancheneintrag bei Google Places bekommt, müsst ihr euch erst dafür registrieren. Dazu geht ihr auf die Anmeldeseite und loggt euch dort mit eurem Google Account ein. Auf der nächsten Seite klickt ihr auf “Neues Unternehmen hinzufügen”. Danach gebt ihr als Land “Deutschland” ein und die Telefonnummer, unter der eure Firma erreichbar ist.

Google Places Basisinformationen

Danach kommt ihr zu den Basisinformationen, deren richtige Angabe für eine gute Optimierung sehr wichtig ist. Bei Google Places gibt es ein Prozentsystem, das euch anzeigt, wie vollständig eure Eintragung ist. Laut Google haben die angezeigten Prozente allerdings keine Auswirkung auf das Ranking.

Bei der Anschrift solltet ihr auf jeden Fall schon einen Suchbegriff unterbringen, unter dem ihr gefunden werden wollt, also nicht einfach “Fa. Schmitt”, sondern z. B. “Metzgerei Schmitt” eintragen. Danach gebt ihr die weiteren Daten wie PLZ, Stadt, Telefonnummer und E-Mail-Adresse ein. Im Feld Beschreibung könnt ihr eure Firma mit einem kleinen Text (max. 200 Zeichen) beschreiben. In diesem Text sollten natürlich auch wieder die Suchbegriffe, unter denen ihr gefunden werden wollt, enthalten sein.

Die richtige Kategorie

Besonders wichtig ist das nächste Feld, die Kategorie. Damit euch Google der richtigen Branche zuordnen kann, solltet ihr auf jeden Fall eine von Google vorgeschlagene Kategorie übernehmen, auch wenn sie nicht ganz genau auf euch zutrifft. Danach könnt ihr noch 4 weitere Kategorien eintragen, deren Namen ihr frei vergeben könnt. Natürlich solltet ihr als Bezeichnung auch hier wieder Suchbegriffe, unter denen ihr gefunden werden wollt, verwenden.

Standort, Öffnungszeiten und Zahlungsoptionen

Wenn ihr eure Kunden beliefert, dann gebt noch an, in welchem Umkreis diese Lieferung erfolgt. Damit hat eine Metzgerei, die in Großkleckersdorf sitzt, auch die Chance, unter Kleinkleckersdorf gefunden zu werden. Dies gilt vor allem dann, wenn in Kleinkleckersdorf keine Metzgerei eingetragen ist. Auch eure Öffnungszeiten solltet ihr unbedingt angeben. Und zwar auch dann, wenn ihr z. B. als Künstler keine festen Arbeitszeiten habt, sondern nur Termine vereinbart. Die Eintragung von Öffnungszeiten bringt euch nämlich wieder ein Stück an die angestrebten 100 % ran. Gleiches gilt auch für die Zahlungsoptionen, bei denen ihr mindestens eine angeben solltet.

Fotos und Videos

Bei den Fotos habt ihr die Möglichkeit, 10 Fotos von eurer Firma oder euren Produkten einzureichen. Um eure Prozentzahl zu maximieren, müsst ihr mindestens 5 Fotos hochladen. Als erstes Foto solltet ihr euer Logo hochladen, da dieses nachher auf der Übersichtsseite eingeblendet wird. Die Einreichung eines Videos ist dagegen nicht unbedingt notwendig.

Zusätzliche Details

Auch bei den zusätzlichen Details bietet es sich natürlich wieder an, einen Suchbegriff einzutragen, unter dem ihr gefunden werden wollt. Eine Metzgerei könnte hier z. B. Wurstsorten: 62 angeben.

Bestätigung

Nachdem ihr alle verlangten Daten angegeben habt, müsst ihr noch den Eintrag bestätigen. Dafür gibt es 3 Möglichkeiten:

  • telefonisch
  • per SMS
  • per Postkarte

Die Postkartenmethode ist nicht empfehlenswert, da diese mit 2-3 Wochen Wartezeit am längsten dauert, während es bei den ersten beiden Methoden nur wenige Minuten dauert, bis ihr eine PIN erhaltet, mit der ihr den Eintrag bestätigen könnt.

Bewertungen

Nach der Bestätigung ist euer Brancheneintrag fertig und kann im Internet aufgerufen werden. Um eure Chancen zu verbessern, bei einem Suchbegriff weit vorne zu landen, solltet ihr noch einige Kunden bitten, euren Eintrag zu bewerten, denn auch die Anzahl der Bewertungen ist ein Rankingkriterium für Google.

Prozente in Google Places

Zum Schluss habe ich noch eine Übersicht der möglichen Prozente in Google Places erstellt:

Eintrag Prozente
Basisdaten 53 %
E-Mail 5 %
Website 10 %
Beschreibung 5 %
2. Kategorie 2 %
3. Kategorie 1 %
5. Kategorie 2%
Öffnungszeiten 5 %
Zahlungsarten 5 %
1. Foto 5 %
2. Foto 2 %
3. Foto 1 %
5. Foto 2 %
1. Video - 4 %
2. Video 2 %
3. Video 2 %
5. Video 2 %
1. Detail 1%
2. Detail 1%
3. Detail 1%
4. Detail 1%
5. Detail 1%

Direkt ins Auge springt natürlich der Wert “- 4 %” beim 1. Video. Da ich dafür keine logische Erklärung habe, vermute ich mal, dass es sich dabei um einen Fehler handelt. Wenn man die Videos weglässt, verteilt Google 103 Prozentpunkte. Das heißt, dass ihr die 100 % auch erreichen könnt, wenn ihr nicht alle Optionen maximal ausschöpft.

Update: Ich habe den Fehler im Hilfeforum von Google Places gemeldet. Der Google-Supporter “ehg” hat mir dort den Fehler bestätigt und ihn an Google weitergeleitet. Falls jemand bemerkt, dass der Fehler behoben wurde, wäre es nett, wenn derjenige entweder hier einen Kommentar oder ein Posting im Google-Places-Forum schreiben würde.

Bei blog.kennstdueinen.de findet ihr noch 7 praktische Tipps zur Optimierung von Google Places.