Piwik - 112 Fehler beseitigt

Piwik 1.1 – 112 Fehler beseitigt

Das Open-Source-Webanalysetool Piwik hatte ich ja schon vor einiger Zeit im Artikel Piwik – ein mächtiges Webanalysetool vorgestellt. Heute wurde nun die Version 1.1 veröffentlicht, die im Vergleich zur Vorgängerversion (V 1.0), laut Changelog über 100 Fehler korrigieren soll.

Piwik wurde von Sicherheitsfirma geprüft

Genau genommen sind es 112 Bugs, die beseitigt wurden, darunter auch einige sicherheitsrelevante. Interessant ist, wie diese entdeckt wurden. Die Entwickler von Piwik beauftragten nämlich die deutsche Sicherheitsfirma SektionEins, die ein Security-Audit-Verfahren durchführte. Während dieses Verfahrens wurde 5 Tage lang der Piwik-Sourcecode auf Sicherheitsmängel geprüft. Das Ergebnis davon ist die jetzt vorliegende Version 1.1.

Neue Features von Piwik 1.1

Ein paar neue Features haben es auch in die neue Version geschafft. Das interessante ist meiner Meinung nach das asynchrone Tracking, das jetzt von Piwik unterstützt wird und den Seitenaufruf beschleunigen soll. Außerdem können Webmaster nun ein Iframe in ihre Seite einbauen, das es Webseitenbesucher ermöglicht, sich mittels eines Opt-Out-Verfahrens vom Tracking abzumelden. Wobei es mich wirklich mal interessieren würde, wie viele Webmaster das Iframe einbauen und wie viele Webseitenbesucher sich dann darüber abmelden.

Nerviger Fehler in Piwik

Trotz der 112 entfernten Bugs ist Piwik 1.1 immer noch weit davon entfernt, fehlerfrei zu sein. Wenn ich im Widget “Liste externer Webseiten” eine Website anklicke, werden sehr oft Unterseiten von einer anderen Website eingeblendet. So wird z. B. Wikipedia angezeigt, die eingeblendeten Links führen aber zu gutefrage.net. Dieser äußerst nervige Fehler besteht quasi schon seit Beginn der Entwicklung und wurde auch diesmal leider nicht behoben.

Man kann sich auch weiterhin keine Durchschnittswerte anzeigen lassen. Den Anteil von Google an den Suchmaschinenbesuchen oder den Anteil von Firefox an den verwendeten Browsern muss man sich von Hand ausrechnen. Da findet auch der gute alte Taschenrechner wieder eine sinnvolle Verwendung 😉

Probleme beim Piwik-Update

Schlechte Tradition ist bei Piwik auch, dass es beim Update zu Problemen kommen kann. Laut dem Piwik-Forum gibt es auch diesmal wieder zahlreiche Installationen, die nach dem automatischen Update nicht mehr funktionieren. Ich bin zum Glück davon nicht betroffen, da ich mir schon vor längerem angewöhnt habe, das Piwik-Verzeichnis auf dem Webspace komplett neu anzulegen. Außerdem habe ich natürlich vorher auch ein Datenbackup gemacht.

Fazit: Im Vergleich zu der noch sehr unreifen Version 1.0 wurden in der Version 1.1 zahlreiche Fehler bereinigt und auch die Trackinggeschwindigkeit hat sich verbessert. Leider wurden aber bei weitem nicht alle Fehler ausgemerzt und viele Schwächen existieren weiterhin. Trotzdem ist Piwik nach wie vor eine empfehlenswerte Alternative zu Google Analytics und zwar schon allein deshalb, weil die Besucherdaten in der eigenen Datenbank gespeichert werden und nicht wie bei Google zur Auswertung in die USA geschickt werden.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

9 thoughts on “Piwik 1.1 – 112 Fehler beseitigt”

  1. Den Fehler den du ansprichst, kann ich nur bestätigen. So lange ich Piwik einsetzte (fast ein Jahr), so lange gibt es auch den Fehler. Manchmal werden anstatt anderer Websites überhaupt keine angezeigt. Wobei sich dieser Fehler auf alle Anzeigen bezieht, die in eingeblendeten Fenstern erscheinen sollten.
    Aber ansonsten hat sich Piwik im Laufe der Zeit echt verbessert.

    UPS: als URL hab ich irgendwie ein Link auf ein Interview gesetzt. Bitte löschen!

  2. Da bin ich ja froh, dass ich nicht der einzige bin, der diesen Fehler hat 😉

    Heute gab es übrigens wieder ein Update auf Version 1.1.1 Das ist auch schon Tradition bei Piwik, dass es ein paar Tage nach dem Update noch eine Korrektur gibt 🙁

    Das Interview habe ich durch deine Blogadresse ersetzt 🙂

  3. Piwik sieht wirklich gut aus. Braucht man dafür unbedingt eine eigene Datenbank oder gibt es dafür auch irgendeine kostenlose Alternative?

  4. Piwik hätte das Zeug, eine echte Alternative zu Google Analytics zu sein, aber mit solchen Fehlern steigen viele Webmaster wieder um.
    112 Bugs mit einer neuen Version zu beseitigen ist nicht unbedingt ein Beweis dafür, dass hier schnell gehandelt wurde.

  5. Mir ist gerade aufgefallen, das in der Übersetzung “Russische Föderation” (Piwik: “Russische Förderation”) falsch geschrieben ist.

  6. Nutze seit etwa einem halben Jahr auch Piwik (beruflich wie privat). Hatte bei den letzten Updates keinerlei Probleme und freunde mich von Woche zu Woche mit dem Tool an, auch wenn es natürlich nicht an Google Analytics heran reicht.
    Im Kundenumfeld genügt Piwik für fast alle Anwendungsfälle und für meinen Bereich kam leider das Speichern der “persönlichen Daten” in den USA nicht mehr in Frage. Ebenso wichtig die Anonymisieren der IP-Adresse.

    Ich halte das Audit und die hierbei festgestellten Sicherheitsmängeln für ein positives Signal.

    Grüße aus dem regnerischen Köthen
    Daniel

  7. Wir sind von Piwik begeistert. Wir haben das tracking Tool aktiv im Einsatz und getestet. Es ist mehr als Alltagstauglich. Piwik ist bei den Tracking Tools der Vorreiter, wenn es um Funktionalität und Usability geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.