Google-Suche in WordPress einbauen

WordPress hat viele tolle Funktionen, die standardmäßig eingebaute Suche gehört leider nicht dazu. Die ins Suchfeld eingetragenen Begriffe werden zwar gefunden, aber die Ausgabe erfolgt leider nur chronologisch, der neueste Beitrag zuerst, der älteste am Schluss. Damit muss man sich aber nicht abfinden, denn Google bietet die Möglichkeit, seine Suchfunktion in jede Website einzubauen. Allerdings muss man dann damit leben, dass Werbung eingeblendet wird. Wen das nicht stört oder wer es sogar wünscht, weil er sich damit noch ein paar Euro dazu verdienen will, kann die Google-Suche bedenkenlos verwenden. Allerdings gibt es beim Einbau der Google-Suche in WordPress einiges zu beachten.

Wer einen AdSense-Account hat, geht auf “Anzeigen abrufen” und wählt dort “AdSense für Suchergebnisseiten”. Auf dem dann folgenden Bildschirm gebt ihr dann an, ob ihr nur auf eurem Blog suchen oder das gesamte Web durchsuchen wollt. Bei einem Blog ist es sicher sinnvoll, nur diesen zu durchsuchen. Dann müsst ihr im nächsten Feld noch eure Blogadresse eintragen und im folgenden Feld noch einige sinnvolle Keywords, die zu eurem Blog passen. Die folgenden Einstellungen sind selbsterklärend, nur bei der Codierung müsst ihr aufpassen. Dort solltet ihr auf alle Fälle die Option “UTF-8” anwählen, sonst werden nämlich von Google die Umlaute nicht richtig kodiert und Suchbegriffe, die einen Umlaut oder ein “ß” enthalten, nicht gefunden.

Bei der nächsten Maske sucht ihr euch noch ein Suchfeld aus, das euch gefällt und gebt die Länge des Textfeldes ein. Ich habe bei mir “28” eingetragen, weil bei der vorgegebenen Einstellung von “31” bei meinem Theme (Twenty Ten von WordPress 3.0) das Suchfeld zu lang wird und abgeschnitten wird.

Da ihr ja wahrscheinlich die Suchergebnisse nicht bei Google, sondern auf eurem eigenen Blog anzeigen lassen wollt, wählt ihr in der dritten Maske bei “Öffnen der Suchergebnisseite” den dritten Eintrag “Ergebnisse auf meiner eigenen Website öffnen” an und tragt eure URL ein. Als nächstes muss noch die Breite des Suchergebnisbereiches und der Anzeigenstandort angegeben werden. Wenn ihr beim Standort “Oben und rechts” anwählt, braucht ihr eine Mindestbreite von 795px. Da das bei den meisten WordPressthemes nicht passt, ist es sinnvoller “Oben und unten” anzugeben. Dafür braucht man dann nur eine Mindestbreite von 600 px. Ich habe bei mir 660px eingestellt. Dann braucht ihr eurer Google-Suche nur noch einen Namen zu geben und erhaltet zwei Codefragmente.

Da der Einbau dieser Codefragmente nicht gerade einfach ist, verwendet ihr dafür am besten das Plugin Google Custom Search. Nach der Installation geht ihr dann auf “Einstellungen/Google Search” und kopiert dort eure beiden Codes in die entsprechenden Felder rein. Bei den Settings braucht ihr normalerweise nichts zu ändern.

Allerdings gab es bei mir nach dem Einbau noch ein Problem. Die Sidebar wurde nämlich unter statt neben den Sucheinträgen angezeigt. Im WordPress-Forum fand ich aber einen netten Menschen, der mir weiterhelfen konnte und mir den Tipp gab, folgenden Code an die style.css im Verzeichnis wp-content/themes/twentyten anzuhängen:

#cse-search-results iframe { width:80%; margin-bottom:30px; float:left; }
.error404 #content.narrowcolumn form#searchform div { float:left; }
.error404 #primary { margin-top:-30px; }

Das hat dann auch prima funktioniert. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwierig sein würde, die Google-Suche in WordPress einzubauen. Aber letztendlich hat es dann doch hingehauen. Die Suche kann man sich hier angucken -> Weltrangliste. In diesen Blog hier habe ich sie nämlich (noch) nicht eingebaut.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

One thought on “Google-Suche in WordPress einbauen”

  1. Pingback: Google Custom Search als Bereicherung für Deine Leser — Blog Verdiener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.