WordPress Mediathek auf Subdomain auslagern

In diesem Artikel möchte ich kurz zeigen, wie man seine Bilder-Mediathek auf eine Subdomain auslagert. Ziel dieser Maßnahme ist es, den Page Speed des WordPress-Blogs zu optimieren.

HTTP_Requests pro Domain optimieren

Standardmäßig werden die Bilder Deines WordPress-Blogs unter derselben Domaine gehostet, wie Dein Blog. Beim Aufruf der Webseite muss der Browser mehrere HTTP-Requests, also Server-Anfragen, parallel abarbeiten. Das Laden eines Bildes ist dabei ein zusätzlicher Request. Da der Browser limitiert ist, was parallele Ladevorgänge betrifft, werden die Requests sequentiell, also nacheinander abgearbeitet. In dem Zusammenhang ist interessant, dass die Begrenzung der HTTP-Requests pro Domain erfolgt! Wenn wir Bilder auf externe Domains auslagern, kann der Browser mehr Serveranfragen parallel abarbeiten. Eine Subdomain gilt als externe Domain!

Eine Subdomain beim Hoster einrichten

In der Regel ist das mit wenigen Klicks im Admin Bereichs Deines Webspaces möglich. Bei der von vielen Hostern eingesetzten Admin-Software cPanel wird das in der deutschen Übersetzung über den Unterpunkt „Unterdomainen“ eingerichtet. Der Subdomain könnt ihr einen beliebigen Namen geben.

subdomain-bei-cpanel-einrichten

Nachdemn ihr die Subdomain über den Admin-Bereich erstellt habt, sollte auf der höchsten Ebene in Eurem FTP-Verzeichnis ein neuer Ordner erscheinen, der den Namen der neuen Subdomain hat.

Einstellungen in der Mediathek

Standardmäßig speichert WordPress Medien im Verzeichnis /uploads. Damit neue Medien künftig unter der Subdomain gespeichert werden, muss der Speicherort im WordPress-Backend unter Einstellungen -> Medien angepasst werden.

Bei „Uploads in folgendem Ordner speichern“ muss der neue Pfad zum /uploads Ordner auf der Subdomain eingetragen werden. Wie dieser heißt bekommt Ihr raus, in dem ihr eine kleine PHP-Datei mit dem Texteditor erstellt.

<? echo dirname(__FILE__); ?>

Einfach den Befehl in eine leere Textdatei kopieren und als „fullpath.php“ abspeichern. Dann ladet ihr die fullpath.php Datei auf Eure neue Subdomain und ruft die Datei mit einem Browser auf. Um die Datei aufzurufen, gebt ihr in die Browserzeile folgendes ein http://subdomain.euredomain.de/fullpath.php

Als Ergebnis solltet ihr dann soetwas zurückbekommen
/is/htdocs/12345678_home/subdomain.euredomain.de

Diesen relativen Pfad kopiert ihr und tragt ihn bei „Uploads in folgendem Ordner speichern“ ein.

mediathek-einstellungen-bearbeiten

Danach noch den tatsächlichen Speicherort in die Zeile darunter „Kompletter Pfad zu den Dateien“ eintragen und die Änderungen übernehmen.

Ab sofort werden neu hochgeladene Medien unter der Subdomain abgespeichert! Die fullpath.php wieder von der Subdomain löschen!

Veröffentlicht von

Thomas

Thomas beschäftigt sich als Webmaster seit 2006 mit der Erstellung eigener Webseiten. Er nutzt dabei hauptsächlich WordPress.

Ein Gedanke zu „WordPress Mediathek auf Subdomain auslagern“

  1. Hi Thomas,

    danke für den Artikel. Allerdings kann mein WordPress nicht auf einen anderen Ordner im Hauptverzeichnis zugreifen. Wie ändere ich das? :/

    Diese Meldung kommt sonst, wenn ich den Bildpfad in den Browser eingebe:
    „Not Found

    The requested URL /img//logo.png was not found on this server.

    Apache Server at tld.domain.de Port XX“

    Besten Dank schonmal 🙂
    -Grüße Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.