Google stuft dmoz zurück

Google stuft dmoz zurück

Das Open Directory Project (ODP), auch bekannt als dmoz, ist nach eigener Meinung das größte von Menschen erstellte Webverzeichnis im Internet. Das war wohl auch der Grund, warum Websites, die dort verzeichnet waren, lange Zeit einen gewissen Bonus bei Google hatten und im Ranking weiter vorne platziert wurden. In der Google Webmaster-Zentrale wurde heute ein Blogeintrag veröffentlicht, in dem Matt Cutts auf die Frage Braucht man heute noch einen DMOZ-Eintrag? eingeht.

dmoz verliert Bonus

In seiner Antwort sagt Matt Cutts, dass das Google-Verzeichnis, das auf dem dmoz basierte, jetzt nach und nach deaktiviert wird. Es wird wohl nur noch benutzt, um passende Snippets (Beschreibungen) von Websites zu erstellen, falls es dafür keine andere Möglichkeit gibt (wie man das verhindern kann, habe ich übrigens im Artikel Die optimale Description beschrieben). Für das Ranking wird das dmoz nur noch wie eine ganz normale Website gewertet. Der Bonus, den es über Jahre hinweg hatte, ist also weg gefallen.

Gründe für die dmoz-Abwertung

Die Gründe für die Abwertung des dmoz liegen meiner Meinung nach klar auf der Hand:

  1. Die Aufnahme ins dmoz war immer mehr zur Glückssache geworden. Je nachdem, in welche Kategorie eine Website aufgenommen werden wollte, konnte dies zwischen wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern.
  2. Angeblich sollen manche Editoren (Personen, die für die Pflege des dmoz verantwortlich sind) korrupt gewesen sein und ließen sich für eine Listung bezahlen.
  3. Für manche Kategorien gab es überhaupt keine Editoren, so dass diese nicht mehr gepflegt und auch keine neuen Websites aufgenommen wurden.

Sind dmoz-Editoren korrupt?

dmoz ist nicht mehr relevant

Vor einigen Jahren war es noch eine Ehre für einen Webmaster, wenn seine Seite ins dmoz aufgenommen wurde und auch Wikipedia verlinkt heute noch dorthin (z. B. beim Suchbegriff Rätsel). Inzwischen hat ein Eintrag im dmoz aus den oben genannten Gründen aber keine besondere Relevanz mehr. Deshalb ist es auch richtig von Google, dass der bisherige Bonus beim Ranking entfällt und ein Link vom dmoz jetzt nur noch genauso viel wert ist wie ein Link von einer gleich starken anderen Website.

Eure Meinung zum dmoz

Habt ihr euch schon mal mit einer Website um Aufnahme ins dmoz bemüht? Hattet ihr Erfolg damit? Wie lange musstet ihr warten? Schreibt doch bitte in den Kommentaren etwas über eure Erfahrungen.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

63 Gedanken zu „Google stuft dmoz zurück“

  1. Auf der einen Seite finde ich es schade, aber auf der anderen hat Matts schon recht. Schade das es keine Alternativen in dem Sinne gibt. Aber wer gute Backlinks will, der muss auch dafür ein bisschen mehr tun! 😉

  2. Ich habe mich vor Jahren (~2003) bereit erklärt als Editor in einer Kategorie zu arbeiten in der ich beruflich nicht involviert war. Ich habe nie eine Antwort erhalten. Ich kann die Einschätzung, dass DMOZ aus Nutzersicht keine Relevanz mehr hat nur teilen, da DMOZ zu schlecht gepflegt ist. Ich kenne Leute, die gezielt nach toten Domains in DMOZ suchen und diese Domains dann kaufen.

  3. Meiner Meinung nach ist das längst überfällig! Hab auch schon seit Ewigkeiten gar nicht mehr erst versucht, dort eine neue Website einzutragen

  4. Endlich! Die Pflege und Antwortzeiten der Editoren sind ja grauenhaft. Da ist ja meine Oma schneller.

    Danke Matt Cutts!

  5. Mir scheint diese Maßnahme auch überfällig. Verzeichnisse sind heute doch allgemein Dinosaurier des Internets und werden wohl auch von kaum einem Benutzer zur Suche nach Seiten zu einem Thema genutzt. Zusätzlich sind beim Dmoz Aufnahmekriterien und Pflege der Kategorien immer undurchsichtiger geworden.
    Neue Kunden-Websites melde ich dort noch immer an, allerdings eher gleichrangig mit dem Eintrag in andere Web- und Branchenverzeichnisse.

  6. Meine Erfahrungen mit dmoz waren bisher auch nicht so toll.
    3 Versuche, 3 mal keine Antwort….

    Seit dem hatte ich keine Lust mehr weitere Versuche zu unternehmen.

    Also für mich auch kein Schaden, sondern eher positiv.

  7. Habe meine Seite seit 2005 im DMOZ und seitdem gerade mal 2 Besucher von da bekommen.
    Von anderen Webkatalogen bekomme ich jeden Monat regelmäsig Besucher.

    „In seiner Antwort sagt Matt Cutts, dass das Google-Verzeichnis, das auf dem dmoz basierte, jetzt nach und nach deaktiviert wird.“
    Damit meinte er offensichtlich das amerikaniche Google-Verzeichnis, da das bei uns schon seit Ende Juli abgeschalten wurde:
    http://www.google.com/dirhp?hl=de

    Gruß
    hansen

  8. Ich habe in den letzten 3 Jahren mehrmals versucht ein Projekt im DMOZ einzutragen, aber es nie geschafft…von daher sehe ich das wie Christian!

  9. Denke auch das ist kein großer Verlust. Hab es 2-3 mal versucht und bin nie drin gelandet, hat meinen Projekten aber auch nie geschadet.

  10. Das wurde auch Zeit. Dieses Verzeichnis hatte seit etlichen Jahren schon keinen Bonus mehr verdient.

  11. Dass einige Editoren korrupt waren, kann ich nur bestätigen. Hab von Bekanntem gehört, dass er da nur aufgenommen wurde, weil er einen Backlink dafür dem Editor spendieren musste. Ich hab selbst bereits etliche Webseiten eingetragen und peinlich genau auf die Bedingungen für den Eintrag geachtet… bisher keine Aufnahme.

  12. Mir fällt bezüglich dieser Entwicklung nur ein Wort ein „ENDLICH“! Dieses Verzeichnis wurde absolut überbewertet.

  13. Endlich – habe mehrmals schon versucht gehabt, eine Seite einzutragen. Hat nie geklappt, im Nachhinein auch besser so, da viele Editoren korrupt sind.

  14. Sry aber das stimmt so doch gar nicht. Das DMOZ hatte auch früher keine „Sonderstellung“. Ein Link daraus war halt einfach gut, weil das Teil generell eine super Link-Struktur und enstprechend Trust hat. Daran hat sich aber auch nichts geändert und das sagt Matt Cutts auch nirgendwo.

    Er sagt lediglich, Google wird die Daten des DMOZ nicht weiterhin für das Google Directory verwenden, that’s it. Das ist aber noch lange nicht mit einer „Abwertung des DMOZ“ gleichzusetzen.

    Grüße
    Pascal

  15. Als ich mit SEO angefangen habe (2009), war ein Eintrag in DMOZ DER Backlink, den man unbedingt haben wollte. Alle – mich eingeschlossen – waren geil drauf, von dort verlinkt zu werden.

    Ich denke, den Betreibern und den Editoren ist die Sonderstellung, die DMOZ tatsächlich einnahm, zu Kopf gestiegen:
    – Einträge wurden entweder gar nicht oder erst nach mehreren Monaten freigeschaltet.
    – Benachrichtigungen gab es schon mal gar nicht

    Ich hatte das „Glück“, dass mein Blog in DMOZ freigeschaltet wurde; das ging auch relativ zügig, schätzungsweise 2 Wochen hat’s gedauert.

    Aber mit kommerziellen Websites braucht man es meines Erachtens bei DMOZ gar nicht mehr zu versuchen.

    Kleine Anekdote hierzu: Mail an mich: „… wenn du einen Editor kennst, der uns schnell in dmoz.org eintragen kann, wäre das echt toll.“

    Diese „Anfrage“ sagt doch eigentlich schon alles, oder?“ 🙂

    Und jetzt mal ehrlich, Leute: Wer von uns würde es nicht raushängen lassen, wenn er Editor bei DMOZ wäre? Wenn man damit ein bisschen Geld (oder Linkaufbau) machen kann… Anstand hin oder her.

    Und sicher werden noch viele, viele „SEOs“ noch sehr, sehr lange ihren Kunden einen DMOZ-Link als DEN ultimativen Backlink anbieten und für horrende Summen verschachern.

    Just my 2 cents 🙂

  16. Tja Schade, dass das DMOZ nicht mehr als Pluspunkt bzw. Bonus gilt. Aber C’est la vie.

    Ich hatte mal versucht zwei Einträge zu hinterlegen. Bei dem einen Eintrag dauerte es wirklich 7 Monate bis wir eingetragen wurden. Zwischenzeitlich hatte ich mal nachgefragt, wie weit die Bearbeitung ist. Leider war derjenige nicht gerade kooperativ. Ich würde sagen, gut, dass das DMOZ nicht mehr so hoch gehandelt wird. Es gibt noch andere Möglichkeiten im Ranking gut dazustehen 🙂

  17. Ich warte seid über einem Jahr auf die Aufnahme.

    Vor knapp 4 Monaten hat sich der Editor bei mir gemeldet und mir einen Linktausch vorgeschlagen mit dem Lohn, dass wir in DMOZ aufgenommen werden. Als ich das ausgeschlossen habe, sind wir auch nicht in DMOZ aufgenommen worden.

    Ich habe dann vor über zwei Monaten einen Missbrauch gemeldet und der ist bis heute nicht bearbeitet worden. Als ich mich im DMOZ-Forum jetzt beschwert habe, bekam ich diese Antwort: „Wie bei allem im ODP gibt es auch für das Bearbeiten von Missbrauchsberichten kein definiertes Zeitfenster.“
    Das ist für mich nicht verständlich, entweder die haben dort soviel Missbrauch Meldungen, dass sie viel zutun haben oder es interessiert im Grunde niemanden. So haben sie es geschafft DMOZ kaputtzumachen, schade.

  18. Für mich ist das kein Aufreger, sondern eine längst fällige Konsequenz. Bin kein SEO aber ein (Nischen-)WK-Betreiber, der ähnlichen Unfug ins Netz stellt. Die grundlegende Idee des DMOZ ist super! Die schiere Größe und die Unfähigkeit auf neue Anforderungen und Fakten zu reagieren hat man m. E. richtig gut verschlafen. Viele von den Vorwürfen sind korrekt!!!

    Mal ein paar andere Einwände:

    – Wo findet man heutzutage noch in den Suchergebnissen DMOZ-Links?
    – Wo ist die Anpassung der Einträge ans SEO?
    – Warum sollte da ein DMOZ-Eintrag wertvoll sein?
    – Wo liegt der Mehrwert des DMOZ?
    – Wer kennt überhaupt das DMOZ?

    Was ich schade finde ist, das es dort doch noch ein paar gute und engagierte Editoren gibt. In meinen Augen verpulverte Energie!

  19. Leider wurde bis heute keine einzige meiner Webseiten in dessen Verzeichnis aufgenommen. Tatsächlich muss die Aufnahme dort Glücksache sein also wegen mir weg mit dem Ding.

  20. Ich kann nur wie die vielen Leute hier vor mit sagen, dass das Eintragen von Seiten bei dmoz eine Zumutung ist. Ausserdem ist nicht nachvollziehbar, wie das genau geht, damit eine Seite gelistet wird. Ich habe schon viele Seiten ernstlich probiert einzutragen ohne Erfolg. Ausser einer Seite, die gelistet wurde, nachdem ich kompletten Blödsinn aus Spaß eingetragen ist mir ein Listing nie gelungen. Traffic kommt übrigens auch nicht rüber.

  21. Angesichts der dortigen SEO-Handlungen, der richtige Schritt. Hier hätte dmoz selbst frühzeitig mit entsprechenden Mechanismen entgegenwirken müssen.

  22. Hi,

    ich kann nur sagen Gott sei Dank ist der Scherz endlich vorbei. Man kann seine Zeit wirklich sinnvoller einsetzen, anstatt seine Seite verzweifelt auf einem veralteten Portal einzupflegen und dann abgelehnt zu werden, nur weil ein direkter Konkurrent der Editor der Kategorie ist.
    Sollen sie es löschen, mir wäre es nur mehr als recht.

    mfG

    Marc

  23. Ich habe auch versucht mich da eintragen zu lassen und das hat bisher auch nicht funktioniert. Ich habe auch gehört, dass man bis zu 2 Jahre darauf warten kann. Solange hat niemand Zeit.

  24. Endlich – was da in Foren rumlief und jeder Editor einige Hundert haben wollte für einen erfolgreichen Eintrag. Thumbs up Google!

  25. Ich bin froh, dass Google das auch so sieht. Ich finde es unzumutbar, dass eine solch veraltete Seite mit fürchterlichen Wartezeiten UND ohne Bestätigungen von google geschätzt wurde. RIP dmoz…

  26. Das wurde auch Zeit. Dieses Verzeichnis hatte seit etlichen Jahren schon keinen Bonus mehr verdient.

  27. Ich kann die Entscheidung gut nachvollziehen, werde aber dennoch meine Webseiten weiterhin dort anmelden. Immerhin wird das Verzeichnis auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, was nicht schaden kann.

    Und ein wertvoller Link ist es dennoch. 😉

  28. Auch wenn meine Webseite inzwischen dort gelistet ist, finde ich es insgesamt gut, da die Freischaltung sehr lang dauert und ein wenig willkürlich zu sein scheint.

  29. Wie viele andere habe ich auch lange versucht meine Webseiten zu platzieren – bisher nur mit eine Erfolg.
    Wenn es stimmt was Matt Cutts sagt war das Super – aber ich glaube wegen Trust und anzahl an Besucher wird DMOZ noch langer wichtig sein! .. und ich werde weiter probieren meinen Seiten zu Eintragen 😉

  30. Ich habe unterschiedliche Erfahrungen mit dem DMOZ.
    Eine Seite (Blog) war nach 3 Tagen aufgenommen, eine andere meiner Seiten (Onlineshop) wartet seit dem September 2009 auf Bearbeitung – daher ist die Abwertung okay.

    Die Kategorien werden nicht gleich behandelt…

    Andere Seiten von mir sind seit Jahren im DMOZ.
    Besucher kommen vom DMOZ nur wenige bis gar keine…

  31. Dmoz wurde schon immer überbewertet. Seit mit dem Siegeszug der Blogs Webinhalte immer dynamischer (im Sinne von aktueller) werden, kann ein „menschlich“ gepflegter Katalog einfach nicht mehr Schritt halten.

  32. Ich bin mit meinem Projekt „Naturstrolche.de“ bei DMOZ gelistet. Diese Seite befasst sich mit Naturpädagogik.
    Wir haben viel Kontakt mit Kindergarteneinrichtungen und Behörden. Dort macht es sich immer noch gut. Es ist sowas wie ein „Zertifikat“, das in der Eingangshalle hängt. Es ist nicht unbedingt aussagefähig, wird aber wohlwollend zur Kenntnis genommen.

    Besucherzahlen gibt es sogut wie keine von DMOZ.

  33. Ich warte seit fast 12 Monaten auf eine Änderung, da nach einer Neuausrichtung sowohl Kategorie als auch Beschreibung nicht mehr passen.

    Wenn man durchblättert, finden sich im dmoz auch unzählige tote Links.

    So schade es auch drum ist – das dmoz ist tot.

  34. War nur eine Frage der Zeit wann DMOZ „fällt“.

    Meine Hauptdomain ist zwar drin, aber tat sich eine Lange Zeit nix. Dann irgendwie per Zufall, Monate später war sie plötzlich gelistet. In Foren in denen ich unterwegs bin, waren öfters Diskussionen über DMOZ und da sind auch regelmäßig DMOZ-Editoren dabei.
    Irgendwann bekam ich eine Mail in der Sinngemäß drinstand: „Sag Danke…“

    Wahrscheinlich gefielen einem der Editoren mein Gedankengang und die Beiträge die ich schreibe.
    Schade aber dass es gute Seiten oft gar nicht schaffen, „Schrottseiten“ aber oft ruckzuck drin sind.

    Guter Zug von Google. Jetzt müsste das Gleiche Mit dem Pagerank passieren, und schon haben wir 99% weniger Spam….

  35. Ich stimme d. gazdik zu das es nur eine Frage der Zeit war, denn ich hatte vor Jahren probiert mich dort einzutragen und bekam nichtmal eine Bestätigung.

    Von einer angeblicher korruption hörte ich schon damals und hab mir da keine Mühen mehr gemacht.

    Habe zum Hobby jetzt ein eigens Verzeichnis gemacht, falls es jemanden interesiert WebLinkBook.de + com

  36. Ich versuche seit Jahren, Webseiten bei Dmoz unterzubringen, immer ohne Erfolg. Nicht nur Dmoz hat Probleme mit der Finanzierung und der Aktualität, auch Wikipedia bekundet je länger je mehr Mühe.

  37. Wurde auch mal Zeit … ich hatte mich auch versucht dort anzumelden, bisher ist nix passiert. Kein Wunder in den Kategorien stehen relativ wenig Seiten, obwohl das Thema massiv gefragt ist. Die Qualität vieler der eingetragenen Seiten ist, wenn überhaupt, gerademal durchschnittlich. Die einzige Konstante bei vielen Seiten ist die überdurchschnittliche Häufung immerderselben Seiteninhaber. Der zuständige Editor für einige meiner passenden Themen hat sogar einen Link auf eine seiner Seite in seinem Profil und natürlich in allen Kategorien, die für die Nachfrage erstaunlich leer sind, alle seine Seiten und die seiner Linkpartner drin.

  38. Ich bin zwar mit mehreren Seiten im DMOZ-Verzeichnis aber für mich persönlich ist DMOZ nur eine lästige Pflichtaufgabe gewesen. Es gehörte halt dazu, einen echten Mehrwert konnte man damit aber schon eine Zeitlang nicht mehr generieren. Zudem die Pflege von DMOZ wirklich zu wünschen übrig lässt. Das der Zufall und Vitamin B mehr Wert hat als der eigentliche Inhalt einer Website macht DMOZ schon lange in der Sache wertlos. Ich bin auch mehr als zufrieden mit der Entscheidung von Google.

  39. Ich versuche es auch schon seit 2 Jahren, einen Eintrag zu ergattern. Mit meiner ersten Homepage bin ich gelistet, die Seite hat aber schon lange nichts mehr mit der zu tun, wie sie verzeichnet ist! Meiner Meinung wird/wurde DMOZ sowieso überbewertet, aber damit ist dann ja endlich Schluß.

  40. Kann Matts nur zustimmen. Im DMOZ aufgenommen zu werden scheint immer mehr eine Glückssache sowie abhängig von der Laune des jeweiliegen Editors zu sein.

  41. Da fällt mir echt ein Stein vom Herzen, wenn ich meine Vorredner lese, und es ihnen auch so ergeht. Seit Jahren versuchen wir ins DMOZ reinzukommen. Die Qualität und Seiten der meisten anderen Links in den angestebten Kategorien ist mit Verlaub unter aller Kanone. Vor kurzen haben wir herausgefunden, dass die Konkurrenz der Editor für uns ist. Ich fasse es nicht, dass so was überhaupt zulässig ist!! Kein Wunder, dass nix voran geht 🙁 Leider ist es immer noch so, dass ein Eintrag im DMOZ einen Rattenschwanz an weiteren Links nach sich zieht (den man dann natürlich auch nicht kriegt).

  42. Das war nicht einfach, wenn man von DMOZ mit eigener Webseite gelistet werden wollte, aber nicht unmöglich. Ich sage dazu ebenfalls, dass es schon beinah von Fall zu Fall Glückssache war. Meine Blogdomain ist derzeit in DMOZ gelistet und nun ja, DMOZ ist eines der Bewertungskriterien bei Seitwert.de zum Beispiel und wahrscheinlich bei einigen anderen Webanalyse-Tools ebenfalls. Es ist schade, was Google mit DMOZ vorhat.

  43. Auch ich habe versucht, verschiedene Seiten ins DMOZ reinzubringen. Bisher erfolglos. Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, dass seit Monaten angeblich keine neuen Seiten ins DMOZ aufgenommen werden…
    Gut, dass Google die Wichtigkeit von DMOZ zurückstuft.

  44. Ich habe meine Seite bei Dmoz angemeldet und irgendwann mitgekriegt, dass sie zugelassen wurde. Ging ziemlich schnell und ich habe auch niemanden dafür bezahlt 🙂

    Wie es aber aus den anderen Kommentaren hervorgeht, hatte ich wahrscheinlich bloß Glück. Vielleicht hat auch eine Rolle gespielt, dass in der Kategorie nicht so viele Seiten gelistet sind.

  45. Ich mochte DMOZ noch nie. Die alte verkrustete Katalogstruktur ist überholt. Das Verzeichnis ist eine Zumutung. Habe mir den Backlink eher aus Tradition geholt. Sah gestern zufällig im Serverlog einen Besucher von DMOZ. Und tatsächlich meine Seite ist gelistet. Nach Rekordverdächtigen 4 Wochen.

  46. Um die Jahrtausendwende war DMOZ eine gute und sinnvolle Sache. Damals konnte ich zwei Webseiten innerhalb recht kurzer Zeit dort eintragen lassen. Allerdings scheint die betreffende Kategorie schon lange nicht mehr bearbeitet zu werden, denn seit rund zehn Jahren ist dort keine neue Seite mehr dazu gekommen.
    Vor etwa vier Jahren habe ich versucht, eine Webseite zu einem anderen Thema im DMOZ anzumelden. Ich habe nie eine Rückmeldung bekommen und die Seite ist natürlich auch nicht aufgenommen worden.
    Aus diesem Grund ist es längst überfällig, diesen inzwischen doch sehr antiquierten Katalog nicht mehr als das Maß aller Dinge zu betrachten.
    Gewissermaßen ist DMOZ ein Opfer seines eigenen Erfolges und der Unfähigkeit sich anzupassen geworden. Eine Mahnung für ähnlich angelegte Projekte wie z.B. Wikipedia.

  47. Vor etwa zwei Jahren habe ich zum ersten mal versucht, meine Website dort listen zu lassen. Es handelt sich um eine auf mich eingetragene Marke, eine professionell angelegte Website und alle Kriterien von DMOZ habe ich vorher genau studiert und eingehalten. Bis heute ist kein Eintrag erfolgt. Auch zwei erneute Versuche innerhalb eines Jahres haben kein Ergebnis geracht, obwohl in der gewählten Kategorie Wettbewerber eingetragen wurden. Es ist schade, das nicht nur die klaren und richtigen Regeln, sondern auch die Willkür der Moderatoren über Aufnahme oder Ablehnung entscheiden.

  48. Hallo an die Runde,

    Abstraffung – ist verdient!
    ABER,

    DMOZ – wird immer noch von sehr vielen Seiten als „Grundlage“ betrachtet. Einen (stimmt schon – reine Glücksache!) Eintragungsversuch ist es aber trotzdem wert, man erhält Backlinks von anderen Domains…

  49. Ich finde es ebenfalls richtig, dass Google diesen Schritt getan hat. dmoz ist schön lange nicht mehr repräsentativ gewesen, und die Aufnahme war reine Glückssache.

  50. ich versuche es auch schon eine weile aber leider nichts
    .Meine internetseite ist eigentlich nicht schlecht aber nicht gut genug an scheinet. falls ihr was seht wo ran es liegt würde ich mich freuen was ich ändern könnte
    danke im voraus . piccobello.biz

  51. Hallo,
    ja, wir warten auch schon seit über 1 Jahr auf die Aufnahme in das DMOZ Verzeichnis. Ich weiß nicht ob dort überhaupt noch jemand aktiv ist oder ob das ganze Verzeichnis mittlerweile eher achtlos in der Ecke steht. Schön wäre halt man würde wenigstens ne Info bekommen wie der Stand ist oder wo das Problem liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *