kostenlose Bilder

4 kostenlose Bilderdatenbanken im Vergleich

In den Kommentaren zum Artikel Artikelbilder in WordPress verwenden wurde die Frage gestellt, wo es kostenlose Bilder gibt, die man auf seiner eigenen Website verwenden darf. Neben Kauf-DVDs gibt es natürlich auch im Internet etliche Seiten, die kostenlose Bilder zum Download anbieten. 4 Anbieter von kostenlosen Bilderdatenbanken stelle ich in diesem Artikel vor.

Pixelio – leistungsstarke Suchfunktion

Bilddatenbank Pixelio
© Stefan Bayer / Pixelio

Pixelio bietet in seiner Bilderdatenbank eine Auswahl von knapp 400.000 Fotos. Die Qualität der Fotos ist dabei durchwachsen. Neben einigen guten Fotos ist auch viel Mittelmaß vorhanden. Durch die große Auswahl solltet ihr aber immer etwas Passendes finden. Empfehlenswert ist die Sortierung der Anzeige nach Downloads oder Bewertungen, da dann die besten Fotos zuerst aufgeführt werden.

Sehr gut gefallen hat mir die Suche, bei der es sogar es möglich ist, anhand von Farbwerten nach einer bestimmten Farbe zu suchen, die im gesuchten Foto enthalten sein soll. Die Bedienung ist zum Teil aber etwas verwirrend. Wenn ich mir z. B. ohne einen Suchbegriff einzugeben, Fotos in der Kategorie „Getränke“ anzeigen lasse und dann die Sortierung auf Downloads umstelle, wird nicht die Kategorie, sondern die komplette Bilderdatenbank danach sortiert.

Der Urheberhinweis muss immer direkt am Bild oder am Seitenende erfolgen. Dazu muss ein Link zu Pixelio gesetzt und der Name des Autors genannt werden. Eine Angabe an anderer Stelle, wie z. B. im Impressum reicht nicht aus. Viele Fotos sind auch für die kommerzielle Nutzung freigegeben.

Bilderdatenbank - Plus knapp 400.000 Fotos

Bilderdatenbank - Plus Sortierung nach Downloads, Datum, Bewertungen

Bilderdatenbank - Plus Leistungsstarke Suchfunktion

Bilderdatenbank - Minus Anzeige von Fotos ohne Suchbegriff verwirrend

Bilderdatenbank - Minus Urheberangabe im Impressum nicht ausreichend

Wikimedia Commons – über 10 Millionen Dateien

Bilddatenbank Wikimedia
Lizenz:CC 3.0 Autor:Softeis

Wikimedia Commens ist ein Ableger von Wikipedia und bietet eine Auswahl von mehr als 10 Millionen Medien. Das ist natürlich eine riesige Auswahl. Man merkt den Bildern aber auch deutlich an, dass der Schwerpunkt der Fotos darauf liegt, einen Sachverhalt darzustellen. Wirklich gute Fotos gibt es nur wenige. Eine qualitative Sortierung und eine Bewertung der Fotos gibt es leider nicht.

Bei Wikimedia gibt es verschiedene Lizenzmodelle. Unter welchen Voraussetzungen die Bilder verwendet werden dürfen, ist unter dem jeweiligen Foto angegeben. Viele Fotos sind mit der CC-Lizenz ausgezeichnet, d. h. sie dürfen verwendet werden, wenn der Autor genannt wird und ein Link zur Lizenz gesetzt wird.

Bilderdatenbank - Plus riesige Auswahl

Bilderdatenbank - Minus nur rudimentäre Suche

Bilderdatenbank - Minus keine qualitative Sortierung

Bilderdatenbank - Minus verschiedene Lizenzmodelle

Piqs.de – ausgefeiltes Bewertungssystem

Bilddatenbank pics.de
Lizenz:CC 3.0 piqs.de Autor:Kuki – Bei der Arbeit

Piqs.de hat einen Datenbestand von zurzeit 45.000 Fotos. Diese sind allerdings nur zum Teil kostenlos. Nach der Registrierung hat jeder User ein Kontigent von 50.000 Credits. Ein Foto kostet je nach Größe zwischen 200 und 1.000 Credits. Credits kann man sich durch das Hochladen eigener Fotos und durch Bildkommentare verdienen. Wem das nicht ausreicht, kann die Credits natürlich auch kaufen.

Die angebotenen Fotos haben zum großen Teil eine gute Qualität. Der Grund dafür dürfte darin liegen, dass jedes Foto von 5 Personen (3 Moderatoren, 2 registrierte User) bewertet werden muss. Nur, wenn ein Foto durchschnittlich 3 von 5 Punkten erhält, wird es freigeschaltet.

Alle Bilder unterliegen der CC-Lizenz. Wer ein Foto verwenden möchte, muss den Namen des Autors und des Bildes nennen und je einen Link zur Lizenz und zu piqs.de setzen. Diese Angaben können auch im Impressum stehen.

Bilderdatenbank - Plus Urheberangabe kann im Impressum erfolgen

Bilderdatenbank - Plus gute Bildqualität durch gelungenes Bewertungssystem

Bilderdatenbank - Minusnur begrenzte Anzahl an kostenlosen Fotos

Bildtankstelle – gute Bildqualität

Bilderdatenbank Bildtankstelle
www.bildtankstelle.de

Bei der Bildtankstelle gibt es mit etwa 5.000 Stück nicht ganz so viele Fotos wie bei den anderen Seiten. Der Themenschwerpunkt liegt mit ca. 3.500 Fotos eindeutig im Reisebereich. Man merkt, dass die Fotos sorgfältig ausgewählt wurden, es gibt nur wenige schlechte Fotos. Die Bilder stammen alle von dem gleichen Fotografen, der gleichzeitig auch Betreiber der Website ist.

Die Fotos können sowohl für private als auch für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Die Bildquelle muss unmittelbar am Bild genannt werden. Die Bilder können nicht direkt heruntergeladen werden, sondern müssen für 0,00 Euro bestellt werden. Innerhalb von 10 Minuten erhält man dann per E-Mail einen Link zugeschickt unter den man sich die Bilder herunterladen kann.

Bilderdatenbank - Plus gute Bildqualität

Bilderdatenbank - Minus wenig Auswahl

Bilderdatenbank - Minus Versand nur per E-Mail

Bilderdatenbank - Minus Urheberangabe im Impressum nicht ausreichend

Noch mehr Bilderdatenbanken

Natürlich gibt es noch weitere kostenlose Bilderdatenbanken. Einen schönen Überblick findet ihr bei Malte Landwehr, der 117 Quellen für kostenlose Bilder aufführt.

Gefahren kostenloser Bilderdatenbanken

Leider ist die Nutzung kostenloser Bilder nicht ganz ohne Risiko. Die Betreiber der Bilderdatenbanken geben natürlich keine Garantie, dass die Fotos tatsächlich vom Urheber hochgeladen worden sind. Zwar wird überall darauf hingewiesen, dass keine Fotos hochgeladen werden dürfen, wenn der Uploader den Urheber nicht kenne. Eine 100%-prozentige Garantie ist das allerdings nicht. Wer glaubt, dass die Verletzung von Urheberrechten nur eine theoretische Gefahr ist, sollte sich mal die Erfahrungsberichte der User im Abmahnwelle-Forum durchlesen.

Fazit: Wer kostenlose Fotos sucht, ist mit den hier vorgestellten Bilderdatenbanken gut bedient. Das Risiko ungewollt einen Urheberverstoß zu begehen, kann aber nicht ausgeschlossen werden.

Verwendet ihr kostenlose Bilder?

Wie sieht das bei euch aus? Verwendet ihr kostenlose Bilder? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Bitte schreibt doch in den Kommentaren etwas dazu.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

32 Gedanken zu „4 kostenlose Bilderdatenbanken im Vergleich“

  1. Pixelio und Aboutpixel sind mir seit Jahren auch schon ein Begriff, auch wenn die Qualität bei Pixelio stark nach gelassen hat und mich bei Aboutpixel die eingeführten Credits nerven (das sehe ich übrigens auch als Nachteil bei Piqs.de).

    Wer sich wegen des Urheberrechts bzw. der Qualität der Bilder Gedanken macht, kann auf Portale wie Fotolia.de oder istock.com zurück greifen. Je nach Pixelgröße kosten dort gute Bilder nur wenige Cent.

    Zwar wird einem dort die Urheberrechtsangabe auch nicht erlassen, man kann sie aber im Impressum angeben, wenn man will und die Bilder werden stärker kontrolliert (auch wenn hier ebenso wenig eine Garantie auf 100% Zuverlässigkeit des Urheberrechts gegeben werden kann, aber zumindest hat man einen Ansprechpartner und kann das Portal notfalls in Regress ziehen).

  2. Aboutpixel ist nicht dabei, weil es, wie Steffi schon geschrieben hat, nicht kostenlos ist. Es wird aber Ende der Woche noch einen Artikel über kostenpflichtige Bilddatenbanken geben. Dann ist auch Aboutpixel mit von der Partie 🙂

  3. Nur zur Info:
    Ich bin schon lange bei „aboutpixel“ registriert und greife mit gewisser Regelmäßigkeit kostenfrei auf Bilder (in kleinen Auflösungen) zurück.

  4. Ja, 2 Bilder (in kleiner Auflösung) kann man sich bei AP noch am Tag runter laden.

    Aber wie gesagt, das Creditsystem nervt.

  5. Hallo!

    Wenn ich im Impressum nur schreiben brauche „Alle Bilder von xyz“ ist das sicher praktisch.

    Aber bei z.b. piqs.de frage ich mich was das für einen Sinn macht, wenn man jeweils Lizenz, Quelle und Autor nennen muss?

    Da habe ich ja dann je nach Webseite eine lange Liste im Impressum und ausserdem weiss dann ja niemand welches Bild von welchem Fotografen ist. Das kann ja auch nicht im Sinn von letzteren sein.

    Grüsse

    Tom

  6. Hm, verstehe den Vorteil einer Impressumsnennung, gerade bei vielen unterschiedlichen Quellen, auch nicht so wirklich. mMn ist die Nennung der Quelle/Autoren in klein unter dem Bild die verbreitete Norm und auch wirklich nicht das Problem – und als Leser bevorzuge ich das auch, eventuell gefällt mir ja ein Bild sehr gut und ich möchte mehr von dem Autoren sehen, ohne groß im Impressum wühlen zu müssen.

  7. @Tom Bei den Angaben im Impressum muss auch deutlich gemacht werden, um welches Bild es geht, also z. B. „Bild: Sonnenaufgang, Seite: Capri, Urheber: Helmut Newton, Quelle: piqs.de“

    @Annika Ich finde es schon etwas störend, wenn unter einem Foto steht, von wem es gemacht wurde. Für 99% der User ist es ja nicht interessant, woher ein Bild stammt. Ich denke, der Eintrag ins Impressum ist sowohl für den Fotograf als auch den Bilderdienst eine gute Lösung.

  8. Ich habe schon mal für ein Bild inclusive Anwaltskosten 460 Euro bezahlt. Den Richter hat es nicht interessiert, woher ich das Bild hatte, es genügt, dass der angeblich Autor sagt, er habe die Urheberrechte. Überprüft wird dies ebenfalls nicht, vor Gericht, da der Streitwert zu gering ist. Ich verwende nur noch eigenes Bildmaterial.

  9. Der Artikel hat sich echt gelohnt, zummindest für mich. Bildersuche war sonst immer eine Qual.

    LG. Tomek

  10. @Hannes
    Für 460 Euro hättest du dir einige Fotos bei Fotolia kaufen können.

    Ich finde es nur Fair, wenn man ein Bild kostenlos einsetzen darf und im Gegenzug den Autor des Fotos nennt oder einen Link setzt.

  11. Ich arbeite für Grafikprodukte nur mit kostenpflichtigen Bilddatenbanken, finde dort die Qualität der Fotos und vor Allem der Vektordateien sensationell. Sowas findest du kaum in Gratis-Datenbanken. Aber vielen Dank für die Tipps, werde die Datenbanken auf jeden Fall mal durchklicken.

  12. Also ich denke, dass man sich nicht auf eine Datenbank beschränken sollte. Der erste Blick ist natürlich immer in die kostenlosen Datenbanken. Wenn ich da aber nicht das passende finde, dann schauen ich auch bei den kostenpflichtigen Angeboten. Die Nennung des Autors usw. finde ich nur fair. Denn wenn ein Fotograf schon kein Geld für seine Photos bekommt, dann hat er es zumindest verdient namentlich genannt zu werden.

  13. Mit Pixelio habe ich eigentlich immer gute Erfahrungen machen können, ist natürlich auch viel Schund dabei, aber ab und an findet man ein kostenfreies Highlight 🙂

  14. Früher war das egal, doch jetzt achte ich bei Bildern auf die Lizencen. Ich finde es aber einfacher eine normale Bildersuche wie bei Bing zu verwenden und dann nachzusehen ob man das Bild auch frei verwenden kann.

  15. Bei mir ist die erste Anlaufstelle deviantART. Dort sind viele gute Designer, Fotografen, etc. unterwegs und einige bieten ihre Werke auch zur kommerziellen Nutzung an. deviantART bietet zwar keinen Suchfilter dafür an, aber warum nicht einfach mit Google Dorks? Beispiel Suchabfrage bei Google: site:deviantart.com intext:"this work is licensed under" -noncommercial

    Dann kann man noch Keywords wie z.B. „wallpaper“ hinzufügen, um die Suche zu verfeinern. Et voilà.

  16. die Suche nach Bildern kann wirklich schnell zur Qual werden…wenn man nicht weiss wie. Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit Pixelio gemacht. Zwar muss man dort oftmals ein wenig länger suchen als gewünscht, bekommt allerdings auch immer was man braucht.

  17. meistens bezahl ich für meine bilder, denn die suche ist jeweils verdammt aufwändig und anstrengend ;). aber dafür hat man nachher auch anständige bilder.

  18. Ich nutze schon seit Jahren Pixelio und habe bislang nur guter Erfahrungen gemacht. Kann ich nur empfehlen.

  19. Ich kann pixelio auch nur empfehlen. Vielleicht nicht immer die hochprofessionellsten Motive, aber trotzdem schön und dafür kostenlos.

  20. In letzter Zeit sollen einige Leute Probleme mit pixelio bzw. den Bildinhabern bekommen haben, z.B. wegen unvollständiger Urheberrechtshinweise. Also Vorsicht.

  21. Schön, dass es solche kostenlosen Bilderdatenbanken gibt. Als Gegenleistung irgendwo einen Link auf die Bilderseite setzen und den Autor nennen, finde ich mehr als fair, dafür dass man das Bild dafür nutzen darf. Gerade mit einer Webseite, die nicht viel Geld abwirft ist das eine gute Alternative zu Bilderdiensten, wo ein Bild mehrere EUR kostet. Das summiert sich bei einigen Bilder dann doch sehr.
    Gruß
    Andy

  22. Schaut mal bei mir Vorbei bei Pixel-Pool.net

    viele Bilder fast alles Lizenzfrei ohne Anmeldung und kostenlos. Alle Rechte liegen bei mir da nur meine Fotos. Daher auch keine Problemen mit Urheberrechten.
    Ledeglich ein Link als Bildnachweis.

    Gruß
    Alex

  23. Pixel-Pool.net , ja da sind viele feine Motive dabei.
    Danke.
    Bestimmt findet „WZ“ auch für seine Verwendung im Blog etwas schönes …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *