Tolle Tipps für Piwik

10 tolle Tipps für Piwik

Piwik ist ein Webanalyse-Programm, das ausführliche Auswertungen über die eigenen Websites zur Verfügung stellt. In diesem Artikel findet ihr 10 tolle Tipps, die euch die Nutzung von Piwik erleichtern.

1. Alphabetische Sortierung der Websites

Standardmäßig sortiert Piwik in der Webseitenübersicht die Websites nach der Besucheranzahl. Wenn ihr eure Seiten lieber alphabetisch sortiert anzeigen lassen wollt, dann müsst ihr in der Datei piwik/plugins/MultiSites/Controller.php zwei Einträge wie folgt ändern:

protected $orderBy = 'names';
protected $order = 'asc';

Diese Änderung muss nach jedem Update neu vorgenommen werden.

Quelle: Piwik-Forum

2. Nullwerte neu berechnen lassen

Ab und zu kann es vorkommen, dass Piwik für einen Tag 0 Besucher anzeigt, obwohl die Seite Besucher hatte. Dann muss Piwik die Werte neu berechnen. Das erreicht ihr, in dem ihr in der Datenbank die beiden Tabellen für den entsprechenden Monat löscht:

piwik_archive_blob_2012_08
piwik_archive_numeric_2012_08

3. Piwik mit Feedburner verbinden

Wenn ihr euren RSS-Feed über Feedburner ausliefert, könnt ihr euch die Anzahl eurer Abonnenten in Piwik anzeigen lassen.

Piwik mit Feedburner verbinden

Wie das funktioniert, erklärt Christian Proell in seinem Artikel Piwik und die Feedburner Statistiken

Leider könnt ihr euch nur die Abrufdaten eines einzelnen RSS-Feeds in Piwik anzeigen lassen.

4. Eigene Zugriffe ausschließen

Wenn ihr wollt, dass eure eigenen Zugriffe auf eure Website nicht erfasst werden, braucht ihr nur unter Einstellungen/Benutzereinstellungen den Link „Klicken Sie hier, um ein Cookie zu setzen, damit Piwik Ihre Besuche auf www.example.com ignoriert“ anzuklicken. Dann setzt Piwik ein Cookie, das dafür sorgt, dass eure Besuche nicht mitgezählt werden.

Falls ihr Session-Cookies verwendet (Cookies werden nach dem Schließen des Browsers gelöscht) solltet ihr eure Website als Ausnahme eintragen (bei Firefox unter Extras/Einstellungen/Datenschutz/Chronik).

5. Statistik des aktuelles Tages anzeigen

Standardmäßig zeigt Piwik beim Start immer die Daten des Vortages an. Falls ihr direkt beim Aufruf die Statistik des aktuellen Tages angezeigt bekommen wollt, müsst ihr bei den Benutzereinstellungen „Berichtsdatum, welches standardmäßig geladen wird“ einfach „heute“ anklicken. Früher musste man diese Änderung in der global.ini.php vornehmen. Das ist seit einigen Versionen nicht mehr notwendig.

6. Asynchrones Tracking aktivieren

Piwik unterstützt asynchrones Tracking, das heißt dass der Server und Client nicht auf die Antworten der Gegenseite warten müssen, sondern weiterarbeiten können. Dadurch wird das Tracking etwas schneller. Um das asynchrone Tracking zu aktivieren, müsst ihr euren Tracking-Code durch diesen Code ersetzen:

<!-- Piwik -->
<script type="text/javascript">
var _paq = _paq || [];
(function(){ var u=(("https:" == document.location.protocol) ? "https://{$PIWIK_URL}/" : "http://{$PIWIK_URL}/");
_paq.push(['setSiteId', {$IDSITE}]);
_paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']);
_paq.push(['trackPageView']);
_paq.push(['enableLinkTracking']);
var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.defer=true; g.async=true; g.src=u+'piwik.js';
s.parentNode.insertBefore(g,s); })();
</script>
<!-- End Piwik Code -->

Anstelle des Platzhalters {$PIWIK_URL} tragt ihr eure URL ein, also

www.example.com/piwik

Und anstelle der Variable $IDSITE tragt ihr die Id ein, die ihr unter Einstellungen/Webseiten findet.

Quelle: Asynchrones Tracking mit Piwik

7. Mehrere Dashboards

Seit Version 1.8 könnt ihr mit Piwik mehrere Dashboards verwalten. Damit könnt ihr euch z. B. ein Dashboard nur mit Besucherauswertungen und ein zweites nur mit Suchmaschinenauswertungen erstellen. Oder ihr könnt ein Dashboard mit einem einspaltigen Layout anlegen und ein Dashboard mit einem dreispaltigen Layout.

Ein neues Dashboard erstellt ihr ganz einfach, in dem ihr den Button „Widgets & Dashboard“ anklickt und dort „Neues Dashboard erstellen“ anwählt.

8. Do not Track respektieren

User, die ihre Daten nicht von Piwik oder einer anderen Webanalyse-Software erfassen lassen wollen, können in ihrem Browser Do not Track aktivieren (Firefox: Extras/Einstellungen/Datenschutz „Websites mitteilen, dass ich nicht verfolgt werden möchte“). Damit Piwik diesen Wunsch respektiert müsst ihr unter Privatsphäre/Do-not-Track Einstellungen den Link „Do-not-Track Unterstützung aktivieren“ anklicken.

9. Piwik in WordPress anzeigen

Mit WP-Piwik könnt ihr euch eure Piwik-Statistiken auf dem WordPress-Dashboard anzeigen lassen. Wie die Einbindung funktioniert, erklärt (wieder mal) Daniel Weihmann in seinem Artikel Webstatistik direkt auf dem WordPress-Dashboard.

Wenn ihr die Statistiken des aktuellen statt des gestrigen Tages angezeigt bekommen wollt, braucht ihr nur in den WP-Piwik-Settings unter Statistiken/Piwik als Default-Datum „heute“ anzuwählen.

10. Piwik auf dem Desktop anzeigen lassen

Desktop Web Analytics zeigt euch die Piwik-Statistiken auf eurem Desktop an.

Piwik auf dem Desktop anzeigen

Neben Windows, Linux und MacOS unterstützt DWA auch Android, IOS und Blackberry, so dass ihr euch die Piwik-Auswertungen auch auf eurem Handy anzeigen lassen könnt.

Nach der Installation nehmt ihr die Ersteinrichtung in der Webseitenverwaltung vor. Dort klickt ihr auf „Eine neue Webseite hinzufügen“ und tragt den Pfad zur Piwik-Installation sowie eure Anmeldedaten ein. Bei den danach erscheinenden Websites müsst ihr einen Haken setzen, wenn ihr euch diese in DWA anzeigen lassen wollt.

Tipps zu Piwik?

Habt ihr noch weitere Tipps zu Piwik? Dann schreibt doch einen Kommentar dazu.

13-Wochen-Projekt

Nach meinem Urlaub war dieser Artikel mein Beitrag zum Punkt „angefangene Artikel fertig schreiben“. Eigentlich sollten es ja mindestens 3 Artikel werden, aber das habe ich leider nicht geschafft. Ist ja auch nicht ganz so tragisch, denn die weiteren noch existierenden Artikel-Entwürfe kann ich ja jederzeit abschließen.

Als nächstes Projekt will ich ein E-Book veröffentlichen. Dieser Punkt ist ja schon auf reges Interesse gestoßen. Mal sehen, was daraus wird 🙂

Mein 13-Wochen-Projekt
Woche 1: CSS-Buttons erstellen
Woche 2: Newsscript programmieren
Woche 3: Werbeseite gestalten

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

23 Gedanken zu „10 tolle Tipps für Piwik“

  1. Ach, immer wenn ich was über Piwik lese, will ich spontan drauf umsteigen. 😀 Hab nur die Befürchtung, dass es eben Probleme macht, da Google Analytics so bequem ist. Extra Arbeit ist es sowieso.

    Es wär natürlich zumindest Datenschutzmäßig beruhigender, wobei Google wohl dennoch seine Daten bekommt (Adsense-Anzeigen, +1, etc).

  2. Kenne beide Systeme, GA und Piwik und muss sagen: GA sieht etwas durchgestylter aus aber Piwik ist deutlich einfacher zu bedienen.
    Und auch deutlich performanter, vorausgesetzt der eigene Server, auf dem es läuft, ist schnell genug.

    Interessant wäre mal ein Benchmark zum Piwik-Hoster-Vergleich, da tut sich mittlerweile ja recht viel…

    In manchen Branchen kann nur Piwik eingesetzt werden, bspw. Tracking von Online-Banking Plattformen (Datenschutz!). Wobei die großen Banken hier vermutlich was selbst gestricktes haben…

  3. Bei Piwik finde ich jedoch gut, dass zumindest auf dem Dahsboard in der Echtzeit-Anzeige auch Klicks auf externe Links angezeigt werden. Bei Google Analytics scheint das leider nicht der Fall zu sein!?

  4. Danke für die Tipps!
    Also könnte ich damit auch den Erfolg von Facebook Kampagnen tracken?
    Ich arbeite für einen Kunden, der halt nicht gerne Analytics nutzen möchte. Dafür wäre Piwik dann ja die perfekte Alternative, oder!?

  5. @Moritz Du siehst zwar, wie viele Besucher du von Facebook bekommst, aber nicht, von welchem Account sie kommen. Das wird von Facebook nämlich verschleiert. Das gilt für Google Analytics allerdings genauso wie für Piwik.

    Ich habe mich zwar für Piwik entschieden, aber es gibt auch noch andere Alternativen zu Google Analytics, z. B. etracker.com.

  6. @Cujo: Wenn ich bei Facebook jetzt aber mehrere Paid Kampagnen fahre und jeder Kampagne über GA einen eigenen Parameter verpasse, so sehe ich doch aber genau die Ergebnisse, wenn ich vorher in GA ein Ziel definiert habe.
    Das müsste doch auch mit Piwik gehen.

  7. Ja, das müsste mit Piwik auch gehen.

    Du siehst bei Facebook aber nicht, auf welcher Seite die Werbung angeklickt wurde. Wenn ein Link von mir auf einer Website angeklickt wird, dann sehe ich genau auf welcher Unterseite der Link angeklickt wurde. Bei Facebook sehe ich nur, dass ein Besucher von Facebook kommt, aber nicht, woher er genau kommt. Das habe ich damit gemeint.

  8. Ich habe vor Piwik so umzubauen, dass auch IP-Adressen mitgespeichert werden, bin mir aber jetzt nicht sicher, ob das rechtlich gesehen erglaubt ist. Weiß da jemand mehr?

  9. Ist das dann sowas wie Google Analytics? Ich kenne mich da leider wenig aus. Klingt aber klasse, so auf den ersten Blick!

  10. Ich nutze Piwik jetzt auch schon einige Zeit und muss wirklich sagen: Schönes Tool. Die beste Trackingsoftware, die ich bisher gesehen habe und mit den Auto-Updates habe ich auch keine Probleme 🙂

  11. Piwik hatte ich nur auf meinem lokalen Server kurz getestet und bin davon begeistert. Die Tipps hier sind für mich nützlich, einige Sachen davon kannte ich noch nicht. Wahrscheinlich werde ich für meine Webseite auch Piwik einsetzen.

  12. Habe schon mehrfach über Piwik gelesen, doch noch nie ausprobiert. Scheint ja wirlich ein gutes Tool zu sein und das auch mal ohne den großen Riesen G auskommt. Ein Test ist es sicherlich allemal wert. Danke für die Tipps!

  13. Coole Information! Ich glaube ich werde das mal ausprobieren, hört sich ja wirklich vielversprechend an! Danke für den Beitrag, ich werde es weiterempfehlen! LG =)

  14. Piwik ist leider noch immer ein Geheimtipp, auch weil es einfach etwas mehr Arbeit braucht. Ist es einmal eingepflegt und rennt, dann lässt sich da wirklich nichts gegen sagen. In vielen Dingen sogar besser als Analytics!

  15. Servus,

    vielen Dank für den interessanten Bericht!

    Ich nutze ebenfalls Piwik und bin absolut zufrieden. Auf meiner Website habe ich zwischen 40-60 Besucher pro Tag. Da ist Piwik absolut ausreichend und wie bereits erwähnt datenschutztechnisch „unbedenklicher“.

    Großes Lob Cujo! Konnte hier im Blog bereits viel lernen & entsprechend anwenden!

    Beste Grüße
    Marcel

  16. Mit Piwik komme ich eigentlich sehr gut zurecht und bin auch zufrieden damit. Seit dem neuen Update sind einige Tipps von oben sogar schon direkt mit drin.

  17. Hallo Cujo,

    ich kenne viele Webmaster die dieses Webanalyse-Programm nutzen weil dieses Analyseprogramm besser Datenschutzkonform ist als andere. Ich selbst nutze so etwas gar nicht – ebenso die ganzen Social-Media -Geschichten …

    Gruß Ingo

  18. Hallo Cujo,

    ich bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen, weil ich gerade dabei bin, mich etwas intensiver mit Piwik auseinander zu setzen. Schade, dass der Blog wohl seit einiger Zeit brach liegt. Planst du, das Bloggen irgendwann wieder aufzunehmen oder beschäftigen dich derzeit andere Projekte?

    Beste Grüße
    Marcel

  19. Hallo,
    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. In der Bedienung gewinnt Piwik, in der Optik GA. Ich präferiere Google Adwords, da man dem Kunden Thematiken anschaulicher darstellen kann.

  20. Mir gefällt der Dienst von Google deutlich besser. Wer natürlich direkt eine Abneigung gegen die Datenkrake hat, der sollte zu Piwik gehen. Ich habe es auch mal ausprobiert, bin dann jedoch sehr schnell wieder bei Analytics gelandet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *