Google PageSpeed-Dienst

Googles PageSpeed-Dienst optimiert Websites automatisch

In der Artikelreihe Webseiten beschleunigen bin ich ja ausführlich auf das Firefox-Add-on Optimize the order of styles and scripts eingegangen, das die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus eurer Website bewertet und Tipps zur Beschleunigung gibt. Page Speed wurde von Google entwickelt, das darauf aufbauend seit gestern einen neuen Service anbietet, nämlich den (kostenpflichtigen) Page Speed-Dienst.

Automatische Seitenoptimierung mit Hilfe des Page Speed-Dienstes

Wenn ihr eure Webseiten mit der Hilfe von Page Speed beschleunigen wolltet, musstet ihr schon ein wenig Zeit und Gehirnschmalz investieren, um ein gutes Ergebnis zu erhalten. Mit dem Page Speed-Dienst bietet Google nun eine automatische Seitenoptimierung an ohne das ihr selbst etwas an eurer Website ändern müsst. Wie gesagt ist dieser Dienst kostenpflichtig. Damit ihr nicht die Katze im Sack kaufen müsst, bietet Google einen kostenlosen Test an, mit dem ihr die jetzige Version eurer Website mit einer durch den Page Speed-Dienst optimierten Version vergleichen könnt.

Der Test des Page Speed-Dienstes

Auf der Testseite tragt ihr eure Website ein und gebt an von welchem Serverstandort aus der Test erfolgen soll. Am sinnvollsten ist meiner Meinung nach die Eingabe Europe (Irland), bei der der Test ca. 8 Minuten dauert. Zwar könnt ihr unter „More Configurations“ noch weitere Standorte wie z. B. Frankfurt wählen, allerdings dauert der Test dann unverhältnismäßig lange (mind. 24 Minuten). Je nach Standort könnt ihr auch unter verschiedenen Browserversionen wählen, es werden allerdings nur der Internet Explorer und Google Chrome unterstützt. Ich habe zum Testen die Einstellung „Europe (Ireland) – IE 8 – DSL“ gewählt.

Optimierung nicht immer besser

Zuerst habe ich den Test mit meiner Rätselseite durchgeführt, die ich schon von Hand recht gut optimiert habe und die bisher von Page Speed mit 90 Punkten bewertet wurde.

Google Page Speed-Dienst - Test für www.raetselstunde.de
Testergebnis des Google Page Speed-Dienstes auf www.raetselstunde.de

Wie ihr seht, hat der Page Speed-Dienst beim Erstaufruf der Seite nur eine minimale Verbesserung von 0,9 % bewirkt. Beim wiederholten Aufruf der Seite war die von Google optimierte Version allerdings um 0,6 Sekunden bzw. 21,8 % schneller.

Dass dies nicht immer so sein muss, zeigt der 2. Test, den ich mit der Webmaster-Zentrale (laut Page Speed-AddOn 90 Punkte) durchgeführt habe.

Testergebnis des Google Page Speed-Dienstes auf www.webmaster-zentrale.de

Obwohl ich diesen Blog nur teilweise optimiert habe, konnte der Test diesmal nur beim Erstaufruf ein besseres Resultat erzielen (allerdings immerhin 31,5 %). Beim wiederholten Aufruf war die von Google optimierte Version etwas langsamer (5,4 %). Eine mögliche Erklärung dafür wäre, dass ich hier im Blog Hyper Cache verwende und dass die von diesem WordPress-Plugin durchgeführte Optimierung standardmäßig schon recht gut ist.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die durchgeführten Tests könnt ihr übrigens erhalten, wenn ihr unter den Screenshots auf „View Test“ klickt. Neben dem Page Speed-Score findet ihr rechts oben Buttons mit Buchstaben, die einzelne Unterpunkte eurer Original-Website bzw. der optimierten Version bewerten (der Buchstabe „A“ ist dabei das bestmögliche Ergebnis). Mit einem Klick auf den Buchstaben erhaltet ihr weitere Auswertungen und Verbesserungstipps. Wer möchte, kann sich hier seine Zeit mit etlichen Statistiken vertreiben:

  • Summary – Der Überblick über die durchgeführten Tests.
  • Details – Zeigt anhand eines „Wasserfalls“ an, wann welche Datei geladen wurde (vergleichbar mit der Website Pingdom-Tools).
  • Performance Review – Zeigt z. B. für jede Datei an, ob sie gezippt und gecacht wurde.
  • Page Speed – Hier erhaltet ihr die gleichen Infos, die auch von dem Firefox-Add-on Page Speed angezeigt werden.
  • Content Breakdown – Diese Statistik liefert einen Überblick über die von euch verwendeten Dateiarten (z. B. Bilder, Javascript-, Flash- oder CSS-Dateien).
  • Domains – Liefert einen Überblick über die Domains, von denen die Dateien abgerufen werden.
  • Screenshot – Zeigt je einen Screenshot vom Start und vom Ende des Ladevorgangs und die dabei entstandenen Statusmeldungen an.

Kosten des Google Page Speed-Dienstes

Über die Kosten seines Dienstes schweigt sich Google zur Zeit noch aus. Einigen Webmastern wird der Dienst im Moment aber kostenlos angeboten. Wenn ihr wollt, könnt ihr euch auch dafür anmelden. Da die Formularseite aber komplett in Englisch gehalten ist, vermute ich mal, dass deutschsprachige Websites keine großen Chancen auf einen kostenlosen Betatest haben werden. Neben den Standard-Informationen wie E-Mail-Adresse und Domain will Google auch die Anzahl eurer täglichen Pageviews wissen. Die kleinste Angabe ist dabei „Unter 100“. Das könnte eventuell bedeuten, dass bei einer solch geringen Zahl von Seitenaufrufen der Dienst vielleicht noch kostenlos ist (quasi als Lockangebot). Das ist jetzt aber reine Spekulation meinerseits.

Wer braucht eine kostenpflichtige Optimierung?

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, für wen eine kostenpflichtige Optimierung überhaupt sinnvoll ist? Wenn ihr eine Website nur aus Spaß an der Freude betreibt und nur wenig oder gar kein Geld damit verdient, macht ein solcher Dienst für euch wohl keinen Sinn. Wenn ihr allerdings einen größeren Online-Shop habt, der euch zeitmäßig voll auslastet und mit dem ihr euren kompletten Lebensunterhalt verdient, ist es eventuell sinnvoll, die Optimierung eurer Website auszulagern. Je länger die Ladezeit eures Shops nämlich ist umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Kunde eventuell abspringt und zu einem anderen Anbieter wechselt.

Automatisch oder von Hand optimieren?

Würdet ihr den Google Page Speed-Dienst eventuell nutzen, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen würde? Oder überlasst ihr nichts dem Zufall und optimiert eure Seite lieber selbst? Schreibt doch bitte in den Kommentaren etwas dazu.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

35 Gedanken zu „Googles PageSpeed-Dienst optimiert Websites automatisch“

  1. Also ich würde, zumindest was mein privates Blog angeht, nicht auf kostenpflichtige Optimieren setzen. Dann probiere ich es lieber selbst und lese mich ein.

    Performance-Gewinn bei so wenigen Besuchern wäre ansonsten teuer erkauft. Die Seite ist mit einem Online-Shop nicht zu vergleichen. Wer einen solchen hat sollte eh auf guten Durchsatz achten und ggf. auf kostenpflichtige Angebote setzen, denke ich.

  2. Finde die neue Option von Google super. Werde ich gleich anwenden, da meine Online Shops zu lange Ladezeiten haben.

  3. ziemlicher humbug meiner meinung nach. das ganze kann ich über den normalen webpagetest.org auch erfahren. bei mir meinte das compare service:
    Original Optimized Difference
    Page Load Time
    3.253s 4.797s +1.544s (47.5%)
    Repeat View Page Load Time
    1.739s 1.129s -0.610s (35.1%)

    also +1,5 sek wenn ich optimize… 🙂

  4. Schon pfiffig, was Google da macht.
    Zuerst bauen sie die Ladegeschwindigkeit in ihren Algorithmus ein und dann bieten sie einen kostenpflichtigen Dienst an, eben diese zu reduzieren.
    Für kleine Seiten rentiert sich das aber nicht, eher für große Portale, die schon mehr als 50000 Seiten im Index haben.
    Interessant ist es für Newsportale mit vielen Bildern, Shops und eventuell auch für sehr große Foren.

    Gruß
    hansen

  5. Dass hier eine Analyse mit Verbesserungsvorschlägen erstellt wird habe ich soweit verstanden. Noch nicht verstanden habe ich wie die „automatische Optimierung“ von der Du schreibst funktionieren soll. Muss man sich ein Server Modul installieren?

    Vielen Grüße und Dank für den Artikel

  6. Finde das eigentlich eine gute Idee von Google… gerade wenn man bei eigenen Seiten mit der Ladegeschwindigkeit Probleme hat… Aber trotzdem klingt das alles noch nicht ganz so sicher! Es klingt sehr nach Testphase und noch nicht eindeutig! Naja, abwarten und beobachten!

  7. Na dann werde ich mal meinen Shop versuchen automatisch zu optimieren. Ich bin gespannt, da erdoch immer verhältnismäßig hohe Ladezeiten hat.

    Gruß aus Kölle
    Annika

  8. @Jakob Wie es genau funktioniert ist noch nicht bekannt, da der Dienst ja noch in der Betaphase ist. Ein Servermodul zur Verbesserung der Ladezeiten gibt es ja bereits. Um wieviel besser der Google Page Speed-Dienst ist, wird man wohl erst genau wissen, wenn er offiziell startet.

  9. Also ich habe mich jetzt mal auf der Seite registriert, da der Test eine erhebliche Verbesserung versprach. Ich musste nur Domain und email angeben. Kann das denn schon alles gewesen sein? Denn bisher ist nichts passiert…

  10. Die Idee eines solchen Dienstes finde ich gut, vor allem wenn man berücksichtigt, dass die Ladegeschwindigkeit ein wichtiger Rankingfaktor ist. Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, dass Google diesen Service kostenpflichtig anbietet, wo sie doch sonst alle ihre Produkte kostenfrei anbieten. Ein Strategiewechsel?

  11. @hansen: Pfiffig, naja. Effektiv bestimmt, besonders subtil ist das aber auch nicht.
    Da wird sicher noch mehr in der Richtung kommen, schön nach und nach, Gewöhnungsphase muss schon sein 😉

    Bin aber dennoch mal gespannt, wie genau denn der Ablauf der automatisierten Optimierung aussehen soll bzw. welche Änderungen vorgenommen werden.

  12. Moin Moin,

    die Sache kann doch eigentlich nur so laufen, dass Bilder und andere Daten „kleingerechnet“ werden. Oder meint ihr, dass Google sich richtig im Backend zu schaffen macht?

    Gruß
    Andreas

  13. Leider bist du nun gar nicht darauf eingegangen wie Google dann diese Optimierung erledigt? Durch vor Cachen der Seiten?

    Denn Zugriff auf meinen Root-Server würde ich Google(auch wenn ich sie mag) nicht geben.

    Grüße

  14. hier wurde mich natürlich auch der Preis und wie Google das macht interessieren. Ich bin gespannt. Die Frage für mich ist, wie Google vorgeht. Direkt im Backend? Und wenn das, wie dann? Ein pauschaler Preis wäre dann kaum denkbar. Je nach Webseite kann dies ganz unterschiedlich komplex sein.

  15. Hallo.
    Ich würde sowas natürlih sofort machen gegen Gebühr. Dafür müßte die Gebühr aber uter 10€ im Monat liegen; Google dürfte keinen direkten Zugriff auf den Server bekommen;es müßte mindestens eine Verbesserung um 30% herausspringen.
    Ansonsten suche ich mir lieber jemanden, der es einmalig für unter 100€ optimiert.
    Gruß, Max

  16. Google wird da nicht mehr als 10 Euro pro Monat für nehmen können. Wie du schon schreibst, alle die sich ein bisschen mit Webseiten auskennen, kennen bestimmt auch jemanden, der ihnen die Seite optimieren kann, ohne ihm direkt Zugriff auf die Daten zu geben

  17. Von den Kosten her sehe ich das Problem nicht so kritisch. Allerdings hab eich meine zweifel, wie leistungsfähig das Tool am Ende wird.
    restriktive Einstellungen der eigenen Seite, ausgelegt auf „wenig Volumen“ und mehr, kann das Tool doch nicht ersetzen.
    Dazu kommt, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich Google wirklich diese Einblicke geben will.

  18. Natürlich ist die Ladezeit der Webseite wichtig. Oft verkennt man aber, dass die page speed der Seite auch vom Zustand des Servers abhängt. Viele der verwendeten virutuellen Server und auch der root server laufen über die Monate nicht immer mit gleicher Qualität. Eine Hilfe für deren Optimierung gibt es in dieser Hinsicht nicht. Auch die Überwachung ist nicht ganz so einfach. Probleme merkt man meist erst, wenn die Seite von google abgestraft wird. Meiner Ansicht nach, ist eine Seitenoptimierung nur dann sinnvoll, wenn man die jeweiligen Server im Griff hat.

  19. Ich selber optimiere die Webseiten immer brav von Hand, da so wirklich das Maximum aus einer Webseite gezogen werden kann. Alles war da irgendwie im Hintergrund auf dem Server (Apache PageSpeed Module) passiert hat 2 Hacken;
    1) Es wird bei jedem Load optimiert.
    2) Es braucht jedesmal den Server, nun dauert es nur Kurz für den Transfer der Daten, dafür ewig bis der Server die Daten bereit hat.

  20. Ich habe mich gerade mal angemeldet. Ob das wirklich sinnvoll ist werde ich dann sehen. Hat jemand schon ein Feedback nach der Anmeldung erhalten?
    Ich glaube die Deutschen Seiten werden einfach ignoriert….

  21. Ich hab mich vor ca 2 Wochen angemeldet, aber wie das alles vonstatten gehen soll weiß ich nicht. Man bekommt kein Feedback oder sonstwas. Ich denke das wird im Sande verlaufen

  22. Für absolute Laien ist das vielleicht nicht schlecht, aber ansonsten muss ich den Vorrednern hier zustimmen, jeder kennt da doch seine Optimierer, die das deutlich besser erledigen können.

  23. Mein Shop ist lt. PageSpeed mit 93 von 100 Punkten ausgefallen. Allerdings habe ich nur Ladezeitenprobleme im Chrome. Im FF und IE geht alles blitzschnell auf. Im Chrome hängen ab und zu die Seiten.
    Was will man da noch optimieren? Speziell für Chrome?

  24. @Petra: Ist ja lustig. Bei mir ist es genau andersrum. Firefox lahmt wie nichts Gutes und alle anderen Browser sind blitzschnell. Hast du eventuell zuviele Plugins im Chrome laufen? 🙂
    Gruß, Max

  25. @Max. Ich war gerade auf Deiner Seite. In meinem FF geht sie aber blitzschnell auf. So schnell kann man gar nicht gucken.
    Ich habe kaum Plugins (6) im Chrome laufen.
    Denke mal nicht das es daran liegt.
    Es ist ja auch schwer, eine Webseite für alle Browser zu optimieren. Es kommen ständig neue Updates wo dann das Eine oder Andere wieder nicht so funktioniert.
    Gott sei dank haben wir ja viele zur Auswahl! 🙂

  26. @Petra: Siehste, bei mir liegts an den ganzen Firefox Plugins. Im Chrome und Safari gehts auch blitzschnell.
    Chrome ist für mich am Mac leider nicht nutzbar, da er mir ständig abschmiert. Vielleicht hakt bei dir ja doch irgendein Plugin. Vielleicht mal nach und nach deaktivieren und sehen, ob es besser wird.
    Gruß, Max

  27. Ich würde lieber erst mal abwarten und sehen was andere Leute für Erfahrungen damit gemacht haben, bevor Ich mich auf ein kostenpflichtiges Abenteuer einlasse.

  28. Ich persönlich optimiere lieber von Hand und versuche so die Performance meiner Seiten zu verbessern. Damit schafft man auch eine Score von über 90 Punkten und braucht keinen Service dafür.

    Plugins nutze ich keine, denn so werden (eventuell) die Requests wieder mehr, so das mit dadurch wieder ein Nachteil entstehen würde (z.B. bei WordPress).

    Zu diesem Thema wurde auch die Seite http://page-speed.net/ gestartet, um anderen Webmastern einige Tipps für diesen Bereich zu geben.

  29. Also ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll
    Mein Ergebnis:

    Original
    Page Load Time 6.499s

    Optimized
    Page Load Time 7.110s

    Difference +0.611s (9.4%)

    Ich habe 2 x getestet und hatte dasselbe Ergebnis.
    Ich hab auf meiner Seite sehr wohl ein paar Dinge, die noch optimiert werden müssten. Bei einigen dieser Sachen blick ich nicht ganz durch.

    Wenn Google nun 9,4% schlechter ist, was gibt´s dann für mich zum optimieren?

  30. Toller Beitrag, auch wenn er schon ein paar „Wochen“ alt ist. Dennoch stimmen die Aussagen auch noch heute, wenn auch responsive Design und AMP-Sites als Google Parameter berücksichtig werden. Ebenso ist eine SSL-Verschlüsselung heutzutage wichtig.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.