Bilderklau

Content-Diebstahl – Was kann man gegen Bilderklau tun?

Wer als Webmaster eine eigene Website hat, erstellt in aller Regel seine Texte und Bilder selbst. Nun ist nicht jeder so kreativ und kann guten Unique Content (einzigartigen Inhalt) selbst generieren. Zumal das oftmals auch mit einigem Aufwand verbunden ist. Zwar gibt es gerade für Bilder auch Inhalte, die man frei nutzen kann. Diese sind aber oft von minderer Qualität oder passen nicht zum Thema der eigenen Website. So manch einer greift deshalb zu unlauteren Mitteln und bedient sich an den Inhalten anderer.

Derjenige, dessen Bilder geklaut wurden, ist dann in doppelter Hinsicht der Gelackmeierte. Erstens gibt es für Surfer ja keinen Grund mehr, gerade auf die eigene Website zu kommen, wenn die gleichen Bilder auch auf anderen Seiten zu finden sind. Und zweitens wertet Google Duplicate Content (doppelten Inhalt) ab, so dass es leicht vorkommen kann, dass man mit der eigenen Seite bei den Suchergebnissen weiter hinten rangiert.

In diesem Artikel gebe ich einige Tipps, wie man Bilderklau erschwert und wie man sich verhält, wenn die eigenen Bilder trotzdem gestohlen wurden.

Bilderklau vermeiden

Um Bilderklau schon im Vorfeld zu vermeiden, gibt es 3 Möglichkeiten:

1. Eine relativ simple Methode Bilderklau zu erschweren, ist, die eigenen Bilder mit einem Wasserzeichen zu kennzeichnen. Dadurch zeigt man deutlich, von welcher Website die Bilder stammen. Gleichzeitig werden sie damit auch für Bilderdiebe weniger interessant, da diese ja nicht auf ihrer eigenen Website Bilder mit einem fremden Wasserzeichen veröffentlichen wollen. Ein gutes Programm zur Kennzeichnung von Bildern mit einem Wasserzeichen ist die Freeware FastStone Photo Resizer.

2. Da viele, die sich an fremden Bildern bedienen wollen, diese über die Google Bildersuche finden, ist es sinnvoll, dem Google-Crawler zu verbieten, Grafiken von der eigenen Website zu indizieren. Dies erledigt man durch einen Eintrag in der robots.txt:

User-Agent: Googlebot-Image
Disallow: /

Damit verbietet man dem Crawler der Google-Bildersuche seine Website zu durchsuchen und sorgt dadurch dafür, dass die eigenen Bilder nicht über die Google-Bildersuche zu finden sind. Alle anderen Inhalte werden natürlich trotzdem noch gefunden und in den Suchergebnissen gelistet, da für diese der normale Google-Crawler zuständig ist, den man ja durch diesen robots.txt-Eintrag nicht aussperrt.

3. Manche Bilderdiebe sind sogar so dreist, dass sie die gestohlenen Bilder nicht mal auf ihrem Webspace speichern, sondern einfach nur die Originalbilder so verlinken, dass diese auf ihrer Website zu sehen sind (Hotlinking). Wenn der Bestohlene keine Trafficflatrate hat, entsteht ihm dadurch sogar noch ein finanzieller Schaden, denn er muss nun auch noch für den zusätzlichen Traffic, den der andere Webmaster verursacht, bezahlen. Um dies zu verhindern, erstellt man sich eine Grafik, die z. B. so aussehen könnte:

Bilderklau
Ersatzgrafik, die Bilderdiebe abschrecken soll.

Durch einen Eintrag in der .htaccess sorgt man nun dafür, dass das Originalbild nur geladen wird, wenn es von der eigenen Website aufgerufen wurde. Ansonsten erscheint die oben produzierte Ersatzgrafik.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://(www\.)?meineseite\.de(/.*)?$ [NC]
RewriteRule \.(gif|jpg|png|GIF|JPG|PNG)$ http://www.meineseite.de/images/ersatz.gif [R,L]

(gefunden bei Trafficklau)

Dieser Code funktioniert allerdings nur, wenn das Apache-Modul mod_rewrite aktiviert ist. Dies dürfte aber bei guten Webhostern standardmäßig der Fall sein.

Derjenige, der ein Bild stehlen wollte, wird dies natürlich nicht lange auf seiner Website stehenlassen, sondern es schnellstmöglich wieder entfernen.

Leider hilft diese Methode nur bei dem oben geschilderten Hotlinking. Wenn der Bilderdieb die Grafik auf seinem eigenen Webspace speichert, läuft diese Maßnahme ins Leere.

Bilderklau aufdecken

Da die oben beschriebenen Maßnahmen keinen 100%igen Schutz bieten, läßt sich Bilderklau leider nicht komplett verhindern. Wie kann man nun herausfinden, auf welcher Website die eigenen Bilder eingebaut wurden? Dies funktioniert mit Hilfe der Google Bildersuche. Dort sucht man nach Begriffen, die das eigene Bild beschreiben. Vielleicht hat der Dieb sogar den Dateinamen unverändert gelassen. Deshalb sollte man auch danach suchen. Wenn man ein Bild sieht, das dem eigenen ähnelt, kann man auch den Link „Ähnliche Bilder suchen“ der Google-Bildersuche verwenden, um sich ähnliche Bilder anzeigen zu lassen und auf diese Weise Duplikate der eigenen Bilder zu finden.

Bilderdieb zur Rede stellen

Wenn man nun herausgefunden hat, auf welcher Website die eigenen Bilder verbotenerweise veröffentlicht wurden, könnte man es sich natürlich einfach machen und die Angelegenheit an den eigenen Anwalt weiterleiten. Besser ist es aber, den zuständigen Webmaster vorher per E-Mail anzuschreiben. Falls die E-Mail-Adresse nicht auf der Website angegeben ist, kann man diese bei deutschen Domains eventuell über die Domain-Registrierungsstelle Denic in Erfahrung bringen.

In der E-Mail schreibt man nun, auf welcher Seite man die gestohlenen Bilder gefunden hat und dass man zur Beweissicherung einen Screenshot angefertigt hat. Dann setzt man eine Frist von 3 Tagen und schreibt, dass man bereit ist auf eine Anzeige zu verzichten, wenn die gestohlenen Bilder innerhalb dieser Frist gelöscht werden.

Bilderklau in Foren

Ich habe oft das Problem, dass meine Rätsel von Usern in Foren gepostet werden. Die stören sich dann auch nicht an einem im Bild enthaltenen Wasserzeichen. Den Usern selbst will ich da nicht unbedingt einen Vorwurf machen. Viele wissen gar nicht, dass sie sich strafbar machen, wenn sie ein Bild, das sie auf irgendeiner Seite im Internet gefunden haben, in einem Forum posten. Aber der Forumadministrator muss dies wissen und deshalb ist er mein Ansprechpartner, wenn es um Bilderklau in seinem Forum geht.

Im Gegensatz zu einer normalen Website mache ich es bei Foren so, dass ich keine E-Mail schreibe, sondern mich im Forum registriere und dann die Aufforderung zur Löschung direkt in das Thema schreibe, in dem die Bilder gepostet wurden. Das hat den Vorteil, dass ich den Forenadmin etwas unter Zeitdruck setze. Wenn ich ihm eine E-Mail schreibe, wird er die von mir gesetzte Frist von 3 Tagen eventuell dazu nutzen, sich zu informieren, ob er überhaupt zur Löschung verpflichtet ist und diskutiert anschließend per E-Mail mit mir darüber. Wenn ich meine Aufforderung aber öffentlich in seinem Forum poste, will er den dadurch entstehenden Imageschaden natürlich begrenzen und löscht schnell die Bilder.

Gnade vor Recht beim Bilderklau

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es nicht immer Sinn macht, Bilderklau aufzudecken und irgendwelchen Bilderdieben hinterher zu rennen und zur Rede zu stellen. Wenn es sich um ein einzelnes Bild handelt, das ein 12-jähriger auf seiner privaten Website eingebaut hat, kann man sicher auch mal ein Auge zudrücken. Schließlich kostet das ganze Vorgehen ja auch viel Zeit und Nerven. Wenn allerdings jemand auf einer gut besuchten Website massenhaft geklaute Bilder veröffentlicht, sollte man keinesfalls Gnade vor Recht ergehen lassen, sondern diesen wie oben beschrieben zur Rede stellen und die Löschung der Bilder verlangen.

Bilderklau bei euch?

Wie sieht es bei euch aus? Hattet ihr auch schon Probleme mit Bilderklau? Oder habt ihr vielleicht weitere Tipps, was man dagegen tun kann? Schreibt doch bitte etwas in den Kommentaren dazu.

Veröffentlicht von

Cujo

Die Webmaster-Zentrale wurde im Januar 2010 von mir gegründet. Dabei haben mich 3 Internetauftritte maßgeblich beeinflusst. Zum einen die Website des t3n-Magazins, www.t3n.de, auf der immer sehr interessante Artikel zum Thema Webseitenerstellung gepostet wurden. Genau solche Artikel wollte ich auch schreiben. Dann bin ich schon seit mehreren Jahren im Homepage-Forum, www.homepage-forum.de, aktiv. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass dort immer die gleichen Fragen gestellt wurden. Jedesmal darauf die gleichen Antworten zu geben, war erstens langweilig, zweitens zeitraubend und drittens hat es sich nicht gelohnt, die Fragen ausführlich zu beantworten. In der Webmaster-Zentrale greife ich jetzt oft Fragen auf, die im Homepage-Forum gestellt wurden und habe die Möglichkeit die angesprochenen Themen viel detaillierter zu behandeln. Bei wiederkehrenden Fragen poste ich dann einen Link zu einem Artikel in der Webmaster-Zentrale. Dadurch erhalten die User ausführlichere Antworten als normalerweise in einem Forum üblich. Die Idee, Informationen bereitzustellen und diese im Forum zu verlinken, habe ich von Daniel, www.homepage-faqs.de, übernommen. Daniel bezeichnet sich selbst als Forenhelfer und ist sehr aktiv im Homepage-Forum. Er hat schon zahllosen Usern mit seinen Informationen geholfen und ihnen die Grundlagen der Webseitenerstellung erklärt. Diese 3 Webauftritte hatten einen so großen Einfluss auf mich, dass ich sicher behaupten kann, dass es ohne sie die Webmaster-Zentrale nicht geben würde.

29 Gedanken zu „Content-Diebstahl – Was kann man gegen Bilderklau tun?“

  1. schöner Blogpost, hat mir gefallen.
    Ich würde gerne noch sagen, dass man durch Bilder sehr viele Besucher aufbauen kann, deswegen ist es dafür nicht sehr geschickt, den Google-Bot auszusperren deswegen.
    Auf manchen meiner Websites kommen die Hälfte der Besucher durch die Bildersuche.

    Bilder sind so ähnlich wie kleine Einzelseiten. D.h. wenn du ein Bild uploadest und das gescrawlt wird, hat es google entdeckt. Wird dieses Bilder, öfter verlinkt, das eben an der selben Stelle liegt auf dem Server, „scheint das Bild wichtig zu sein“. D.h. Bilder öfter verlinken, mit dem richtigen „title“ und „alt“ und „Bildernamen“ bringt einem nach vorne in google.
    Durch googles „komische“ Suche, wo teilweise Bilder in Suchergebnissen eingespielt werden, landet man mit Bildern oft fast auf Platz 1.
    Der Trick ist eben, einen passenden Bildernamen zu verwenden, auch in alt und title reinschreiben und dann das Bild öfter verlinken, auch von mehereren Websites und schon ist das Bild weit vorne.
    Um auch vorne zu sein, sollte man ein Bild mittlerer Größe einstellen, denn die sind in der Standardsuche drin als erstes, die großen und kleinen Bilder sind nur auf „Wunsch“ sichtbar, bei google.

    Ich habe auf meinen Websites z.B: für die Vorschaubilder kleine Bilder und für dir richtigen dann große Bilder (also mittlere Größe) und tauche sogar bei Bildersuche 2-3 auf pro Seite mit dem selben Bild.

    Wie gesagt, Bilder können eine wichtige Traffikquelle darstellen, also nicht raushauen aus Google 🙂

  2. Pingback: Links #57 Seo’s, iPad im Businesseinsatz, Gravatare, Bilderklau und Twitter User | NETZ-ONLINE
  3. Hallo,

    ich schließe mich den Worten von Sergiu an.
    Ich würde die Bilder-Suche aus den gleichen Gründen auch nicht für Google deaktivieren.

    Einen 100%igen Schutz gibt es nicht, aber wenn der Klick mit der rechten Maustaste unterbunden wird verlieren viele sicherlich die Lust …

    Bei speziellen Bildern setze ich ebenfalls Wasserzeichen ein.

    Gruß
    Oliver Rumpf

  4. Ich habe ein „freies“ Bild (200x200px) aus dem Internet bei einem Steuerberater in dessen Website eingebaut. Das Bild zeigte u.a. oben rechts eine Art Excel-Tabelle, ansonsten war es sehr bunt bearbeitet.
    Nun hat Getty-Images wohl heraus gefunden, dass der Teil des Bildes mit der Excel-Tabelle aus eiem ihrer Bilder stammt und hat prompt 450,00€ wegen Lizenzrechtverletzung eingefordert, ohne vorher eine Frist für die Deinstallation zu setzen. Solche „Machenschaften“ scheinen wohl ein einträgliches Geschäft zu sein!?
    So operierende Unternehmen sollte man boykottieren.

  5. Zur Deaktivierung der Bildersuche: So eindeutig würde ich das nicht sagen. Bei meiner Rätselseite habe ich die Bildersuche deaktiviert. Da verzichte ich lieber auf vielleicht 100 Besucher am Tag, wenn sich dafür die Klaurate der Rätsel erheblich reduziert.

    Hier im Blog ist das wieder was anderes. Da habe ich die Bildersuche nicht deaktiviert, weil die Bilder hier nicht einzigartig sind und daher auch keinen großen Wert für mich haben. Von der Google Bildersuche kriege ich kaum Besucher, wobei ich darauf allerdings auch nicht optimiere.

    Die Tipps von Sergiu zur Bildersuche hören sich allerdings sehr interessant an. Wer dort weit vorne landen will, sollte sie auf jeden Fall mal ausprobieren.

    @Oliver Solche Tipps wie das Abschalten der rechten Maustaste habe ich extra nicht erwähnt. Das bringt nämlich so gut wie nichts. Schon das Abschalten von Javascript reicht aus, um diesen Schutz zu umgehen. Und beim FF kann man sich unter Extras/Seiteneinstellungen alle Medien einer Seite, also auch die Bilder, anzeigen lassen. Und das unabhängig davon, ob die rechte Maustaste geschützt ist oder nicht.

    @Kurt Das ist dann die andere Welt der Medaille. So ein Verhalten, wie von dir beschrieben, ist natürlich auch nicht in Ordnung. Da gibt es auch noch andere Beispiele, wie User abgezockt wurden. Google z. B. mal nach „Marions Kochbuch“.

  6. Hallo Webmaster,

    ja, daß die Deaktivierung der rechten Maustaste wie von Dir beschrieben umgangen werden kann und somit ein echter Schutz ist, ist mir klar. Aber je schwieriger es dem nutzer gemacht wird, um so eher, läßt es doch der eine oder andere sein.

    Gruß
    Oliver

  7. Ich kann Deiner Ausführung im vorletzten Absatz nur zustimmen. Ich versehe meine Rebusse ebenfalls mit einem Wasserzeichen und fände es schon ziemlich dreist, wenn sie dann womöglich noch als eigene Ideen veröffentlicht würden.
    Ich habe es ja bereits einmal (und Gott sei Dank bisher auch das letzte Mal) erlebt, dass ich ein Rebus per Zufall durch die Google-Bildersuche auf einer anderen Seite entdeckt habe und war einerseits im ersten Moment erst einmal platt, andererseits auch ein wenig hilflos.
    Mittlerweile würde ich genauso wie Du vorgehen: erst anschreiben und eine Frist setzen. Und dann hoffen, dass die Einsicht so groß ist, dass ich nicht noch weitere Schritte unternehmen muss 😉

    LG Sylvi

  8. Ja, „Marions Kochbuch“ ist ja schon berühmt wegen der Abzockerei!
    Deutschland soll das einzige Land in Europa sein, in dem man bei der ersten Abmahnung schon Geld kassieren darf!?
    Deutschland – mal wieder „spitze“!? 🙁

  9. Schon mal überlegt die Bilder unter eine Creative Commons Lizenz zu stellen, dann können sie nicht mehr geklaut werden?

  10. @CC Nee, eine CC-Lizenz kommt für mich nicht in Frage. Ich stelle meine Bilder auf meiner Seite der Allgemeinheit komplett kostenlos zur Verfügung. Jeder kann sie sich anschauen und versuchen die Rätsel zu lösen. Ich investiere eine Menge Zeit dafür. Warum sollte ich jemand das Recht geben, der keine Zeit investiert hat, die Bilder auf seiner Website zu veröffentlichen?

  11. @Bjoern Ich habe mir deine Links angeguckt und kann dazu nur sagen, dass ich anderer Meinung bin. Open Source ist bei Software wichtig und sinnvoll. Man kann aus dem Quellcode, den andere verfasst haben, etwas lernen und Fehler, die im Code drin sind, können gefunden werden.

    Aber Bilder generell als Open Source zu veröffentlichen, macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Jemand, der Bilder einfach von meiner Website klaut und bei sich reinstellt, der lernt nix dabei. Der hat auch kein Interesse etwas zu lernen. Der hat einfach nur das Ziel, sich mit meiner Leistung einen Vorteil zu verschaffen und sich damit zu brüsten.

    Und warum muss ein Bild denn auf mehreren Websites stehen? Es reicht doch, wenn es auf einer Website steht. Wem es gefällt, der kann doch einen Link dorthin setzen und somit dafür sorgen, dass auch andere sich daran erfreuen können.

    Zum Thema „Man kann digitalen Content nicht klauen“ habe ich übrigens bereits einen Beitrag veröffentlicht: Daten kann man nicht stehlen. Teilst du wirklich den Standpunkt dieser bayerischen Justizministerin? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

  12. So, nach Providerumzug habe ich nun auch die .htaccess meiner „bunten Seite“ geändert. Mal schauen, ob ich jemanden aufschrecke 😉

  13. @Sylvi Das Bild würde ich gerne mal sehen. Vielleicht mache ich mal einen Testklau bei dir 😀

    @Kurt Den Avatar kannst du dir bei http://en.gravatar.com/ einrichten. Wenn du das gemacht hast, gib hier im E-Mail-Feld die gleiche Adresse wie bei Gravatar an. Dann erscheint automatisch dein Avatar.

  14. Danke! Hab ich gemacht. Es existiert nun ein Bild dort mit derselben Email-Adr. wie hier.
    Werden alte Beiträge mit dem Bild versehen? Gallube nicht, habe die Seite neu geladen, das Bildquadrat ist aber immer noch leer.
    Vielleicht jetzt!?

    Ja! Da ist es!

  15. Auja Cujo, mach mal 😀

    Aber so doll ist das Bild nicht – nur ein hässliches weißes Viereck mit dicker Schrift. Aber es soll ja auch nicht schön sein, sondern nur anprangern.
    Ich habe vorsichtshalber auch meine anderen Seiten eingefügt, wäre unschön, wenn ich mich selber des Diebstahls bezichtige 😉

  16. Ich benutze diesen Service für einige Bilder-Blogs http://myfreecopyright.com/
    Bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. In der kostenlosen Version kann ich anstelle eines einzelnen Bildes auch die Website-Url angeben oder respektive Bildverzeichnis. Bei jedem neuen geladenen Bild wird sodann automatisch ein Fingerprint angefertigt und mir per mail zugesendet.
    In meinem Account kann ich so dann bei Bedarf über diesen Fingerprint nach verfolgen wo und wer meine Fotos benutzt.
    Grüße

  17. Wie wäre es, die Bilder unter eine Creative-Commons-Lizenz zu stellen, die die Nennung des Autors erzwingen? http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ wäre so ein Fall.
    Der Vorteil: die meisten Blogger/Menschen die bewusst zitieren nutzen einen Link zur Quelle (weil man die schneller findet als den Namen des Autors). Damit hättest du gleich noch einen Link auf deine Seite – verbessert deinen PageRank!
    Das Zitat: „Ideen sind die einzige Ressource, die sich vermehrt indem man sie benutzt.“
    kann ich voll unterstützen – hätte nicht irgendjemand deine Idee aufgegriffen und von deiner Seite zitiert / ein Bild verlinkt, wäre ich nie darauf gekommen.
    Eines sollte man sich merken, wenn man auf PageRank optimiert: Die meisten wirklich interessierten Nutzer kommen von Verlinkungen! Die Nutzer, die von einer Suchmaschine auf deine Seite gelenkt werden, haben in (geschätzt) 95% auf deiner Seite nicht gefunden was sie wollten, und verlassen sie gleich wieder. Nutzer, die über Suchmaschinen kommen, halten sich meistens weniger als 5 Sekunden auf der gefundenen Seite auf.

  18. @Gast Ich habe eher die umgekehrte Erfahrung gemacht. Gerade die Leute, die meine Bilder klauen, um sie auf ihren Seiten einzubinden, setzen keinen Link zu mir.

    Warum ich meine Bilder nicht als CC freigebe, habe ich ja schon weiter oben erläutert.

  19. „Wie wäre es, die Bilder unter eine Creative-Commons-Lizenz zu stellen, die die Nennung des Autors erzwingen? “ @Gast, weil das Urheberrecht in Deutschland bereits die Nennung des Urhebers/ Autors vorschreibt. Solchen Selbstverständlichkeiten muss man eigentlich nicht noch gesondert betonen durch eine CC Lizenz.

    Darüber hinaus sagt das Urheberrecht, dass Werke nur mit Erlaubnis des Urhebers benutzt werden dürfen.

    Wer sich da schon nicht dran hält, wird wohl kaum noch den Urheber dazu nennen.

  20. Ich greif das hier nochmal auf, da da noch etwas klargestellt werden sollte. Die Deaktivierung der rechten Maustaste stellt eine Bevormundung aller Besucher dar und ist ein absolutes NoGo für einen seriösen Webmaster. Ausserdem werd ich ja unter den Generalverdacht gestellt, wenn ich mit dem Rechtsklick auf das Bild mir vielleicht nur ein paar Infos zu diesem ansehen will.
    100% Schutz gibt es eh nicht, es sei denn, man stellt Bilder gar nicht erst online. Wasserzeichen… wer damit leben kann, bitte. Ich nicht 😉
    Zum aufspüren eigener Bilder ist z.B. TinEye sehr nützlich, gibts auch als Plugin für den FF.

    Ach ja, als Mod in einem ziemlich großen Forum weiß ich auch ein bisschen was zu dem Teil zu sagen. Forenbetreiber können erst für verbotenen oder sonstigen Inhalt verantwortlich gemacht werden, wenn sie nicht reagieren NACHDEM sie davon Kenntnis erlangt haben. Du kannst also in einen Beitrag so viel Fristen setzen, wie du willst. Solange kein Forenmitarbeiter das in dem Thema liest, ist das als hättest du keinen Hinweis gepostet oder ne Frist da reingeschrieben. Wenn du aber einen Admin oder Moderator davon per PM oder Mail in Kenntnis setzt, dann hast du auch was in der Hand.

  21. TinEye nutze ich z.B. auch schon seit mehreren Jahren, der findet aber leider nicht alles.

    Das Auswerten der Logdatei hat mich vor kurzem auf einige Hotlinks aufmerksam gemacht (darunter eben viele Foren). Ich hab direkt die Forenbetreiber angeschrieben, alles andere ist sinnlos.

    Außerdem habe ich eine htacces Datei angelegt, die es verbietet, dass man Hotlinks zu meinen Bildern setzt (stattdessen wird ein anderes Bild eingebunden).

    Leider unterstützt die Telekom das (immer noch) nicht, also muss ich mir für mein Hauptprojekt (welches besonders viele Bilder hat) noch etwas einfallen lassen.

    Oft ist das nur Unwissen, oft aber auch Ignoranz wieso fremde Bilder eingebunden werden.

    Ein Webmaster besaß sogar die Frechheit mich wegen des alternativen Bildes zu kritisieren, ich soll das doch lieber als Werbung für meine Seite sehen.

    Toll! Wenn ich wegen Trafficproblemen meinen Provider wechseln muss und mein Name/ Webseite nie bei den Bildern genannt wird, ist das ja „voll die tolle“ Werbung für mich.

    Also manchen ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    Das Rechtsklick-Javascript find ich darüber auch nur peinlich und lästig. Und seine Seitenbesucher so unter Generalverdacht zu stellen, geht auch nicht. Aber ich hab auch während meiner Ausbildung viele Kunden erlebt, die das so haben wollten, denen konnte man das noch und nöcher erklären, dass das Mist ist.

  22. Wegen massivem Bilderklau auf unserer Seite bin ich zu diesem Artikel gestoßen und habe die .htaccess-Lösung inzwischen erfolgreich eingebaut (vielen Dank!!) in der Form, daß ich einzelne Diebe mit ihrer URL als Referrer aussperre und auf ein Hotlink-Bild umleite.
    Zusätzlich habe ich unsere Bilder einer dezenten, aber sichtbaren Signatur versehen.
    In Foren wende ich mich – leider oft vergeblich – an den Webmaster. Wenn von dort keine Reaktion kommt, ergänze ich die URL auf der „schwarzen Liste“.
    Erstaunlich ist allerdings, daß die umgeleiteten Bilder keineswegs so schnell entfernt werden, wie ich dachte. Offensichtlich schauen Blogger ihre Seiten nicht unbedingt zeitnah wieder einmal an.

  23. Den Google Image Bot auszusperren halte ich für keine gute Idee. Lest am besten mal den Artikel von Andre zum Theme SEO für Bilder in der Website Boosting Ausgabe vom April 2011

  24. Hallo,

    als Mitinitiatorin der Seite http://www.trafficklau.de/trafficklau.html kann ich nur sagen: es nervt! Vor allem in Foren wird es den Mitgliedern leicht gemacht einfach einen Hotlink einzustellen. Vor einigen Jahren haben wir z.B. Beepworld die Bude eingerannt deswegen. Auf jeder zweiten Homepage waren fremdverlinkte Bilder eingebunden. Sicherlich waren die meisten Seitenbetreiber Kids, aber der Schaden für einzelne Webmaster war immens.
    Und wenn man sich mal Seiten ansieht wie EBAY: auch dort „klauen“ die Leute wie die Raben und verursachen Traffic!
    Es gibt so viele wundervolle Seiten mit Grafiken, Fotos und anderem Bildmaterial, dass es einfach nicht sein kann, wenn Andere sich dieses zu eigen machen und als eigene Kreation ausgeben. Die Leute sind einfach zu wenig über die Rechte und Pflichten informiert. Ich denke auch, dass die Rechtsklick-Sperre auf keine Seite gehört (zumal erfahrene User ohnehin kein Problem damit haben). Eine gute Lösung ist sicher das Wasserzeichen. Aber auch ein Bild in „kleine Einzelteile“ zu zerlegen macht oft Sinn, da die „Klauer“ schnell merken, dass die nur einen Schnipsel ergattert haben. ein Blind-Gif über das einzelne Bild zu legen hat sich ebenfalls sehr bewährt!

  25. danke, dieser post hat mir sehr weitergeholfen.
    ich bin vom bilderklau auch betroffen. habe den betreffenden schon versucht zur rede zu stellen, aber noch keine antwort erhalten.
    mal sehen!

    viele grüße
    dahi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *